Workshops
Handarbeit
Basler Papiermühle
St. Alban-Tal 37

Denkmalgeschützte Leidenschaft

Veröffentlicht am Donnerstag, 09. Juli 2020 von Devina Solanki.

Kreativ durch die Sommerferien. Stylish-Alexa zeigt dir im wunderschönen Museums-Setting der Basler Papiermühle, wie du Papier selbst marmorierst. Ein besonderes Erlebnis – auch dank Alexa.

Alexa ist schon immer aufgefallen. Ihr Stil: einzigartig! Wenn man sie danach fragt, dann beschreibt sie diesen in etwa so: «Mal rockig, mal freaky, mal chic – so wie’s grad kommt, eben passend zu mir!»


«Woher holst du dir deine Inspiration?», möchte ich von ihr wissen. «Ich liebe es, über Flohmärkte zu schlendern. Jegliche Art, mit den Händen zu arbeiten wie Malen, Zeichnen und Basteln, beflügeln meine kreative Ader ebenfalls», lässt mich Alexa wissen. Kein Wunder ist sie auch gelernte Restauratorin und arbeitete nach der Ausbildung lange in der Grafikbranche.



Mit Leidenschaft bei der Sache

Seit 14 Jahren gibt Alexa in der Basler Papiermühle, dem wunderschönen Basler Museum für Papier, Schrift & Druck im St. Alban-Tal, unter anderem ihr Wissen um die Kunst des Marmorierens weiter. Im historischen Bau der mittelalterlichen Papiermühle tauchen die Besucher auf vier Stockwerken in die faszinierende Welt der Papier-, Schrift- und Druckproduktion ein. Versierte Mitarbeiter erklären die teilweise uralten Produktionswerkstätten und Abläufe und erläutern den geschichtlichen Hintergrund. Es ist ein Museum für alle Sinne, das zum Mitmachen und Anfassen anregt.


«Jegliche Art, mit den Händen zu arbeiten, wie Malen, Zeichnen und Basteln beflügeln meine kreative Ader.»


Nebst einem ständig wechselnden Programm für Gross und Klein, bietet das Museum sogenannte Aktivstellen für Besucher an. Wie Papierschöpfen, Drucken, den Letternstand und eben die Marmorierung von Papier. Darunter versteht man eine dem Marmor ähnliche Oberflächenstruktur sowie deren Herstellung. Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Marmorier-Station nach aussen verlegt und findet Open-Air und mit wunderbarem Sommerflair unter einem Zelt geschützt statt.



Ein Besuch für die Ewigkeit

Wer der Basler Papiermühle schon lange keinen Besuch mehr abgestattet hat oder überhaupt noch nie da war, dem sei geraten, sich schleunigst auf den Weg zu machen. Das 2011 geschmackvoll renovierte und erweiterte Gelände rund um die denkmalgeschützte Gallizian-Mühle ist schon allein einen Besuch wert. Im Hauptgebäude befindet sich die ursprüngliche Kornmühle, welche 1453 durch Anton Gallizian zur Papiermühle umgebaut wurde.



In der benachbarten Stegreif-Mühle ist das charmante Restaurant Papiermühle untergebracht. Ob verknüpft mit einem Museumsbesuch oder bloss aus purem Genuss, hier kann man sich drinnen und draussen erholen und stärken. Zur Auswahl stehen traditionelle und kreative Speisen aus regionalen Produkte von einer Mittagsmenükarte, die monatlich wechselt. Äusserst beliebt ist vor allen Dingen das reichhaltige und hausgemachte Kuchenangebot – hier möchte man gar nicht mehr weg.


Rund um die dritte Mühle im Bunde, die Rych-Mühle, befinden sich die Museumswerkstätten und der Shop, den man am liebsten leer kaufen möchte, soviel Schönes ist dort so ansprechend präsentiert.



Eine Institution mit Vorbildcharakter

Hinter dem Museum steht die 1971 privat gegründete Stiftung Basler Papiermühle. 1980 wurde das Haus von der Christoph Merian Stiftung restauriert und der Stiftung Basler Papiermühle zum Betrieb des Museums übergeben. Praktisch alle Räume sind auch rollstuhlgängig und die verschiedenen Stockwerke mit einem Lift verbunden. Die Basler Papiermühle engagiert sich vorbildlich mittels integrierter Arbeitsplätze und beschäftigt in allen Bereichen auch Menschen mit einer Behinderung im Rahmen geschützter Werkstätten.


Alexa, herzlichen Dank für den Einblick in deine kreative Welt, sowie dem Augenschein deines stilsicheren Selbst!


Basler Papiermühle

St. Alban-Tal 37

papiermuseum.ch


Entdecke die spannenden Workshops und Veranstaltungen!