Nachholbedarf
Kino
kult.kino
Mai 2021

Die grosse Leinwand ist zurück!

Veröffentlicht am Donnerstag, 29. April 2021 in Kooperation mit kult.kino.

Zurück ins Kino! Freu dich darauf, dich endlich wieder in einen bequemen Kinosessel fallen zu lassen und die Filme auf der grossen Leinwand zu erleben. Beispielsweise «Ammonite» mit Kate Winslet. Ab 13. Mai im kult.kino. Entdecke die neuen Kino-Highlights im Mai 2021.

Ein weiteres Mal heisst es: Back to cinema! Hoffen wir ganz fest, dass es das letzte Mal war, dass wir auf die grosse Leinwand verzichten mussten. In den vergangenen geschlossenen Monaten hat sich dabei so einiges angestaut: Zahlreiche spannende, aufregende, nachdenkliche und kritische Filme, die nicht gezeigt werden konnten und die nun endlich das Licht der Welt erblicken. Freu dich, dich endlich wieder in den bequemen Kinosessel fallen zu lassen und die Filme so zu erleben, wofür sie gemacht wurden: für die grosse Leinwand! Entdecke die neuen Kino-Highlights vom kult.kino im Mai 2021.



Druk – Drunk | ab 29. April

Vier Freunde beschliessen, die Theorie eines norwegischen Psychologen in die Praxis umzusetzen, nach der der Mensch von Geburt an ein Blutalkoholdefizit hat. Mit wissenschaftlicher Strenge nimmt jeder die Herausforderung an, in der Hoffnung, dass sein Leben nur noch besser wird! Auch wenn die Ergebnisse zunächst ermutigend sind, gerät die Situation schnell ausser Kontrolle.

Von Thomas Vinterberg, Dänemark 2020, 120 min.



The United States vs. Billie Holiday | ab 29. April

Aufwühlende Geschichte um den Kampf der legendären Jazzmusikerin Billie Holiday für die Freiheit ihrer Rasse und gegen die Unterdrückung durch den Staat und grosse Teile der amerikanischen Bevölkerung.

Von Lee Daniels, USA 2021, 111 min.



Volevo Nascondermi | ab 29. April

Nach einer schwierigen Kindheit bei Pflegeeltern in der Schweiz führt Tonis Weg nach Italien, wo der Maler und Bildhauer Marino Mazzacurati sein künstlerisches Talent erkennt und ihm die Möglichkeit eröffnet, sich seiner Vergangenheit zu stellen. Das Künstler-Biopic wurde im Wettbewerb der letztjährigen Berlinale gezeigt, wo Elio Germano für seine kongeniale Darstellung des italienischen Art-brut-Künstlers Antonio Ligabue mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet worden ist.

Von Giorgio Diritti, Italien 2020, 120 min.



I'll Be Your Mirror | ab 29. April

Johanna Faust will sich im Ausland der Kunst widmen und dafür ihre Familie vorübergehend verlassen. Doch plötzlich beginnt sie an ihrem Plan zu zweifeln. Vage erinnert sie sich an Geschichten, die ihre Mutter einst erzählte, und erkennt bei den Frauen ihrer Familie wiederkehrende Muster: Alle trugen den Wunsch nach Unabhängigkeit und künstlerischem Ausdruck in sich und kämpften mit der schwierigen Frage, wie sich Selbstverwirklichung und Familie vereinen lassen.

Von Johanna Faust, Schweiz 2019, 92 min.



Das Mädchen und die Spinne | ab 6. Mai

Endlich ist es soweit: LISA zieht in ihre erste eigene Wohnung. Jahrelang hat sie mit MARA und MARKUS in einer WG gelebt, nun geht die gemeinsame Ära zu Ende. Während Lisa dem Umbruch entgegensehnt, löst er in Mara ein Wechselbad der Gefühle aus.

Von Ramon Zürcher, Schweiz 2021, 99 min.



Body Of Truth | ab 6. Mai

Der Film begleitet vier Künstlerinnen auf einer faszinierenden, emotionalen Reise durch ihre Biographien: die serbische Performance-Künstlerin Marina Abramović, die israelische Video- und Installationskünstlerin Sigalit Landau, die iranische Foto- und Film-Künstlerin Shirin Neshat und die deutsche Foto-Künstlerin Katharina Sieverding. Ihre Lebensgeschichten sind geprägt von gesellschaftlichen Konflikten und persönlichen Erfahrungen mit Krieg, Gewalt und Unterdrückung – die sie in Kunst verwandeln. Ihr Ausdrucksmittel ist das Persönlichste, was sie haben: ihr eigener Körper.

Von Evelyn Schels, Israel/Schweiz 2019, 92 min.



Lunana | ab 6. Mai

Ein Spielfilm aus Bhutan, auf 3400 m ü. M. mit LaiendarstellerInnen gedreht, die dort die abgelegenste Schule der Welt besuchen. Ein jungen Lehrer, der aus der Stadt in die Schule in Lunana geschickt wird, macht sich wenig motiviert auf den langen Weg durch die irre Bergwelt. Vor Ort trifft er auf eine Gemeinschaft, die ihn mit grösstem Respekt betrachtet - nur ein Lehrer könne «die Zukunft der Kinder» berühren, so die gängige Meinung dort. Nach und nach lernt Ugyen mehr über seinen Beruf, als es ihm seine Ausbildung zu vermitteln mochte.

Von Pawo Choyning Dorji, Bhutan 2019, 110 min.



Sweat | ab 6. Mai

Drei Tage im Leben der «Fitfluencerin» Sylwia Zajac, deren Präsenz in den sozialen Medien sie zu einer Berühmtheit gemacht hat. Obwohl sie Hunderttausende von Anhängern hat, von loyalen Mitarbeitern umgeben ist und von Bekannten bewundert wird, ist sie eigentlich immer auf der Suche nach echter Intimität.

Von Magnus von Horn, Polen/Schweden 2020, 100 min.



Football Inside mit Vorfilm Das Spiel | ab 6. Mai

Der Film dringt ins Herz der Fussballkultur, indem die Umkleidekabine zur zentralen Bühne wird. Im Vorprogramm präsentiert das kult.kino noch den Kurzfilm «Das Spiel»: Mit dem Schiedsrichter Fedayi San erleben wir die Höhen und Tiefen eines Spiels und erfahren, was es bedeutet, sich auf dem Feld Respekt zu verschaffen und die Energie eines ganzen Stadions zu dirigieren.

Von Michele Cirigliano, Schweiz 2020, 99 min.



Von Fischen und Menschen | ab 13. Mai

Der Film beeindruckt in allen Rollen mit hervorragenden Darstellerinnen und Darstellern – allen voran Sarah Spale (Platzspitzbaby) – und bringt eine archaische Geschichte über Schuld, Trauer, Rache und Vergebung auf die Leinwand. Mutig und einfühlsam erkundet sie die Tiefen menschlicher Nöte. Von Beginn weg faszinieren Landschaftsaufnahmen, Atmosphäre und geschickt eingesetzte, fesselnde Thriller-Elemente. Ein kluger, bildstarker Film, der in Bann zieht und nachhallt.

Von Stefanie Klemm, Schweiz 2020, 87 min.



Gli Anni Più Belli | ab 13. Mai

Italienisches Drama um die Geschichte vierer Freunde über einen Zeitraum von 40 Jahren: von 1980 bis in die Gegenwart. Ihre Hoffnungen und Enttäuschungen, ihre Erfolge und ihr Scheitern und damit auch eine Geschichte Italiens und seiner Bewohner.

Von Gabriele Muccino, Italien 2020, 129 min.



Ammonite | ab 13. Mai

Mitten im viktorianischen Zeitalter arbeitet die einst gefeierte, aber nicht anerkannte Fossiliensammlerin Mary Anning (Kate Winslet) allein an der rauen Südküste Englands. Dort hält sie sich und ihre von Krankheit gezeichnete Mutter mühsam mit dem Verkauf von Fossilien an Touristen über Wasser. Als ein wohlhabender Kunde Mary mit der Pflege seiner schwermütigen Frau Charlotte (Saoirse Ronan) betraut, kann sie es sich nicht leisten, sein Angebot auszuschlagen. Trotz anfänglicher Ablehnung entwickelt sich zwischen den beiden Frauen bald eine leidenschaftliche Begierde, die alle gesellschaftlichen Konventionen ins Wanken bringt und ihren Lebensweg unwiderruflich verändern wird

Von Francis Lee, Grossbritanien 2020, 120 min.



Été 85 | ab 20. Mai

Im Sommer seines 16. Geburtstages wird Alexis während einer Seereise an der Küste der Normandie vom 18-jährigen David heldenhaft vor dem Untergang gerettet. Alexis hat gerade den Freund seiner Träume getroffen. Aber wird der Traum länger als einen Sommer dauern?

Von François Ozon, Frankreich 2020, 100 min.



Kuessipan | ab 20. Mai

Zwei Mädchen wachsen als beste Freundinnen in einer Innu-Gemeinschaft auf, die sich gegenseitig versprochen haben, zusammenzuhalten, egal was passiert. Doch ihre Freundschaft wird erschüttert, als Mikuan sich in einen weissen Jungen verliebt.

Von Myriam Verrault, Kanada 2019, 117 min.



Arada | ab 27. Mai

Der Film erzählt von drei Männern, die zwar in der Schweiz aufgewachsen sind, jedoch keinen Schweizer Pass haben. Mustafa, Vedat und Duran werden wegen Straftaten in die Türkei ausgewiesen, die Heimat ihrer Eltern. In diesem neuen Umfeld bemühen sie sich nun, ihren Platz zu finden und ein Gefühl von Heimat zu entwickeln. Doch sie vermissen ihre Familien, welche sie zurücklassen mussten, und halten an ihrer schweizerischen Identität fest.

Von Jonas Schaffter, Schweiz 2020, 83 min.





Dieser Partner-Content ist in Kooperation mit unserem Partner «kult.kino» entstanden.

kult.kino
Im kult.kino können Sie in filmische Entdeckungen aus aller Welt eintauchen. Die zwei kult.kino Standorte Atelier und Camera mit insgesamt sieben Kinosälen stehen für eine vielseitige, lebendige und anspruchsvolle Filmkunst inmitten gemütlicher Atmosphäre. Mit einer sorgfältig erlesenen Programmation erweitert kult.kino Ihre cineastische Erfahrung und bringt Ihnen schon heute Filme, die morgen kult sind.