Luxus
Mode
Sophys
Freie Strasse

Eine Boutique wie ein Salon à la française!

Veröffentlicht am Dienstag, 07. Juli 2020 von Devina Solanki.

Sie liest dir deine Mode- und Beauty-Wünsche von den Lippen ab. Die liebenswerte Gastgeberin Sophie der gleichnamigen Boutique an der Freien Strasse weiss, was Frau gefällt.

Das Sortiment der Mode Boutique SOPHYS – an bester Lage im Freienhof an der Freien Strasse in Basel – ist sehr ausgesucht und vielfältig und umfasst nebst schönster Mode auch Accessoires, Schmuck, Dior Parfüms und Kosmetik. SOPHYS ist in vier Bereiche eingeteilt. Als erstes ist da der wunderschöne, grosse helle Salon-ähnliche Eingangsbereich mit der Ladentheke, hinter welcher sich die feinen Crèmes und verführerischen Parfüms befinden. Flankierend befinden sich auf beiden Seiten zwei weitere Räume mit allerlei schön präsentierter Ware. Vis-à-vis in der Freienhof Passage befindet sich das kleine Annex, welches als Outlet dient. Schnäppchenjäger können dort edle Kleidung, Schuhe und Accessoires mit bis zu 70% Reduktion ergattern.



Frau hat die Qual der Wahl. Mein Augenmerk fällt auf eine grosse antike Kommode und unzählige edle Dior Lederhandschuhe. Das wäre zurzeit wohl der einzige Grund weshalb ich mich mit einer kalten Jahreszeit abfinden könnte. Hinter dem Geschäftsbereich befindet sich SOPHYS' Kosmetikstudio. Es ist ein heller, blitzsauberer Behandlungsraum mit der klassischen Liege und einer riesigen Vielfalt an Kosmetika. Die Behandlungen finden auf Rendezvous-Basis statt und zweimal pro Woche hat man ebenfalls auf vorherige Vereinbarung die Möglichkeit, einen erfahrenen Visagisten zu buchen. Dieser lässt sämtliche Neuheiten der Beautywelt einfliessen. Angrenzend, ein paar Stufen weiter unten, trifft man zweimal wöchentlich auf den Schneider Luca. Er trägt Sorge dafür, dass die Teile schön angepasst werden und perfekt sitzen. Man hat also alles im Hause.



Ein Faible für Schweizer Marken

«Sophie, wenn ich mich umschaue, dann würde ich sagen, euer Angebot kann als klassisch, elegant und mit dem gewagten Extra beschrieben werden?»

«Richtig. Wir bedienen Kundinnen zwischen 35 und 80 Jahren. 80% sind Stammkundinnen, die sich gerne klassisch als auch zeitgemäss kleiden. Das bedeutet, dass wir auch neue Labels führen, darunter auch Schweizer Marken», erzählt Sophie, worauf ich meinen Blick sofort schweifen lasse. Die angesprochenen Schweizer Marken kommen gekonnt frisch, frech und gewagt daher.


«Es ist der Mix, der’s ausmacht.» (Sophie, Geschäftsinhaberin SOPHYS)


Jüngstes Beispiel sind die Kleider der Schweizer Designerin Letitia Morais. «Exklusiv bei uns sind aber auch die frech-farbigen Sneakers der Marke Ghòud Venice aus Italien erhältlich. Es ist der Mix, der’s ausmacht», erklärt mir Sophie.


Ein Gespür für Exklusives

«Wie verhält es sich mit den Marken? Was habt ihr sonst noch im Sortiment?», möchte ich weiter wissen. «Bei uns zu finden sind Marken wie Isabelle Marant, Missoni, Iceberg, Erika Cavallini. Wir haben auch sehr viele Marken aus Italien, speziell Venedig, wie zum Beispiel Barena Venezia» – und während Sophie diese klingenden Namen aufzählt halte ich meinem Portemonnaie die Ohren zu.



«Und was wohl viele interessiert, wie wählt ihr die Marken aus?»

«Das hat mit Gespür zu tun», lässt mich Sophie wissen. «Wir wählen Marken, von denen wir überzeugt sind, dass wir die richtige Wahl für unsere Kundinnen treffen, und auch wir hinter dem Sortiment stehen können. Wir gehen nicht mehr an Fachmessen, sondern decken uns direkt in den Häusern ein und sind kontinuierlich auf der Suche nach Neuheiten.»


«Der eigene Stil ist so individuell wie die Frau selbst. Gepflegt und authentisch. Wir wollen unsere Kundinnen nicht verkleiden, sondern ihren Stil unterstreichen.» (Sophie, Geschäftsinhaberin SOPHYS)


Einen Hang zur französischen Luxuswelt

Der Gang durch das verwinkelte und angenehm gestaltete Geschäft fühlt sich an, als würde man durch ein Dior Museum gehen. Und das ist Sophies Geschichte: Im Frühling 1990 begann sie bereits am jetzigen Standort ausschliesslich mit der Marke Christian Dior Beauty-Behandlungen durchzuführen. Das war aber nicht alles. Gleichzeitig eröffnete sie ihr Modegeschäft, natürlich mit Christian Dior sowie anderen renommierten französischen Marken wie Nina Ricci und Givenchy. Während 15 Jahren verantwortete sie die Generalvertretung von Dior in Basel. Sophie übernahm das Geschäft damals von Frau Altermatt, die selbst Haute Couture schneiderte. Heute sind sie zu zweit – Sophie führt die Boutique zusammen mit Monica.



Ein Bijou sondergleichen stellt der letzte Raum dar. Er fungiert sowohl als Büro, als auch als Rückzugsort – ein Refugium voller Erinnerungen.


Zuletzt möchte ich von Sophie wissen, was sie unter Stil verstehe. «Der eigene Stil ist so individuell wie die Frau selbst. Gepflegt und authentisch. Wir wollen unsere Kundinnen nicht verkleiden, sondern ihren Stil unterstreichen.» Oder um Coco Chanel zu zitieren: «Mode ist vergänglich. Stil niemals.»


SOPHYS

Im Freienhof, Freie Strasse 88

sophys.ch