Lebensmittel
Regional
Consum
Rheingasse

Einkaufen wie früher

Veröffentlicht am Montag, 23. März 2020.

Eine Neueröffnung in diesen turbulenten Zeiten? Das gibt's! Das Consum an der Rheingasse geht zurück zu seinen Wurzeln und wird wieder zum Consum.

Hätte man der Kleinbasler Bevölkerung anfangs des 20. Jahrhunderts gesagt, dass hier später einmal eine Weinbar mit feinen Apéro-Plättli entstehen würde, hätten die Leute wahrscheinlich ein genauso verdutztes Gesicht gemacht wie du, wenn du in diesen Tagen das Lokal an der Rheingasse betrittst. Dieses schöne Eckhaus beheimate früher den ersten Consum des Basler Allgemeinen Consum Vereins, dem Vorläufer des heutigen Coop. Seit letzter Woche erfüllt das Consum Basel wieder genau diesen Zweck und verkauft Lebensmittel. Vorübergehend. Hoffentlich nur für kurze Zeit.



Denn wir freuen uns natürlich jetzt schon, hier bald wieder ein gutes Glas Wein trinken zu können. Zusammen mit seinen Freunden, dicht nebeneinander sitzend – wenn es sein muss auch mal zu acht um ein Vierer-Tischchen gedrängt. Hört sich in diesen Zeiten fast schon surreal an. #socialdistancing. Dieses Motto gibt jetzt den Ton an. Somit auch im neu umfunktionierten Consum. Wenn du also dieses charmante Lebensmittellädeli betreten möchtest, dann erst wenn es die Anzahl Leute im Lokal erlaubt. Einkaufen mit Abstand. Dafür darfst du dich dann mit lauter frischen und regionalen Produkten eindecken, mit denen du später zuhause ein köstliches Menü zubereiten kannst. #stayhome.



Natürlich suchst du hier deine speziellen Weight Watchers-Produkte vergebens, genauso wie die veganen Schoggi-Gutzli oder dein Lieblingsshampoo mit Birnen-Ingwer-Erdbeer-Geschmack. Und nein – für deinen WC-Rollen-Jahresvorrat brauchst du hier auch nicht aufzukreuzen. #hamsterkäufenichterwünscht #covidiot.


«Einkaufen wie früher» steht in grossen Buchstaben an der Fensterscheibe angeschrieben. Zu kaufen gibt's im temporären Lebensmittellädeli Consum also nur das Nötigste, sprich Gemüse, Früchte, Käse, Brot, Mehl, Fleisch- und Wurstwaren, ja sogar frische Kräuter zum Kochen – alles Produkte von Lieferanten, die das Consum und die restlichen Hotel- und Gastronomiebetriebe der Krafft-Gruppe auch sonst mit Frischem und Regionalem eindecken. Im umfunktionierten Consum können die Lieferanten somit auch in diesen turbulenten Zeiten einen Teil ihrer Ware anbieten und die Anwohner der Rheingasse und angrenzenden Kleinbasler Gassen mit dem Nötigsten versorgen.



Nebst der Versorgung der Bevölkerung steht ganz klar die Unterstützung des lokales Gewerbes im Vordergrund. So findest du beispielsweise auch selbstgemachte Pasta von Gabri's Pasta, dessen Lokal in der Rheingasse geschlossen bleiben muss. Ferner kannst du dich mit handgemachtem Käse von Mylk eindecken, scharfem Curry vom Restaurant Löwenzorn, Schoggi der Confiserie Beschle | Clara oder Mehl der Mahlstube Maisprach.


Hast du dich hier bis vor wenigen Tagen bei Bier und Wein noch gefragt, weshalb das Consum wohl Consum heisst, so wird dir diese Frage in den kommenden Wochen sehr anschaulich beantwortet. Eine einfache Erklärung wäre uns lieber gewesen.


Consum – Einkaufen wie früher

Rheingasse 19

consumbasel.ch


Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr

Sonntag von 10 bis 20 Uhr


Anfang des 20. Jahrhunderts: Der erste Consum des Basler Allgemeinen Consum Vereins, dem Vorläufer von Coop, an der Ecke Rheingasse/Schafgässlein
Anfang des 20. Jahrhunderts: Der erste Consum des Basler Allgemeinen Consum Vereins, dem Vorläufer von Coop, an der Ecke Rheingasse/Schafgässlein (© Till Ramstein)