Highlights
Mitfühlen
Kult.Kino
September 2021

Emotionen im Grossformat

Veröffentlicht am Donnerstag, 09. September 2021 in Kooperation mit kult.kino.

«Je suis Karl» handelt von Maxi, einer Überlebenden eines Terroranschlags, die sich Karl anschliesst und Teil einer Jugendbewegung wird. Ein kompromissloser Film auf der Höhe unserer Zeit. Ab 30. September im kult.kino.

Im September träumen wir von einem besseren Leben auf dem Mars, wir setzen der amerikanischen Jazz-Sängerin Billie Holiday und der Schweizer Frauenrechtlerin Gertrud Woker zwei bewegende filmische Denkmäler, wir kämpfen zusammen mit Wickie und seinen starken Männern, sitzen zusammen mit dem Strassenjungen Zama im Gefängnis in der Elfenbeinküste und erröten ab einem privaten Pornofilm, der in die falschen Hände gerät. Der September hat wahrlich einiges an einzigartigem Filmstoff und grosser Emotionen zu bieten. Entdecke deine ganz persönlichen Kino-Highlights vom kult.kino im September 2021.


Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull | ab 2. September

Felix Krull hat seine Verwandlungskünste und Rollenspiele seit frühestem Kindesalter perfektioniert. Als Angestellter in einem Pariser Luxushotel, trifft er den jungen, unglücklich verliebten Marquis Louis de Venosta. Die beiden kommen auf die Idee, ihre Identitäten zu tauschen, um dem Marquis ein Zusammenleben mit seiner Geliebten Zaza zu ermöglichen. Die Neuverfilmung basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann aus dem Jahre 1954.

Von Detlev Buck, Deutschland 2020, 114 min.



Wickie und die starken Männer – Das magische Schwert | ab 2. September

Nur zu gerne würde Wickie seinen Vater Halvar auf dessen Abenteuern begleiten. Aber Halvar meint, Wickie sei zu jung für das raue Leben der «starken Männer» an Bord. Dabei hat Wickie noch ganz andere Qualitäten: Er ist ein helles Köpfchen und denkt nach, bevor er handelt.

Von Éric Cazes, Deutschland 2019, 77 min.



La Fine Fleur | ab 2. September

Eve Vernet war einst die grösste Rosendesignerin. Heute steht sie am Rande des Bankrotts, kurz davor, von einem mächtigen Konkurrenten aufgekauft zu werden. Mit ihrer treuen Sekretärin Vera, begibt sie sich auf ein höchst eigenwilliges Abenteuer. Jedoch muss Eve bald feststellen, dass die Wunder des Lebens nicht berechenbar sind und so begegnet ihr ein unverhofftes, kleines Glück, dessen Schönheit sogar die einer frischen Rosenblüte schlägt.

Von Pierre Pinaud, Frankreich 2020, 105 min.



Billie | ab 9. September

Ihre ungewöhnliche Stimme und ihre Lieder voll emotionaler Strahlkraft machten sie weltberühmt: Jahrzehnte vor der #BackLivesMatter-Bewegung lieferte Billie Holiday mit ihrem Song «Strange Fruit» den Soundtrack für die Bürgerrechtsbewegung der amerikanischen People of Colour. Zum ersten Mal sieht man «Lady Day» hier in Farbe. Ein Film, der der bedeutenden US-amerikanischen Jazz-Sängerin ein Denkmal setzt.

Von James Erskine, Grossbritannien 2019, 96 min.



La Nuit des Rois | ab 9. September

Abdjan, die grösste Stadt der Elfenbeinküste. Der Strassenjunge Zama wird ins «La Maca» gesteckt, ein Gefängnis mitten im Wald, das von den Insassen regiert wird. Als Neuankömmling muss Zama, so will es die Tradition, eine ganze Nacht lang Geschichten erzählen. Aber was soll er erzählen?

Von Philippe Lacôte, Senegal 2020, 93 min.



The Letter | ab 9. September

Margaret Kamango ist fast 100 Jahre alt. Sie ist eine sanfte, ironische Frau, aber warum wird sie mit dem Tod bedroht? Ihr Enkel Karisa beschliesst, seinen Job in Mombasa aufzugeben, um zurück ins Dorf zu gehen und nachzuforschen. Maia Lekow und Christopher King folgen ihm bei seinen Ermittlungen.

Von Maia Lekow & Christopher King, Kenya 2019, 84 min.



Die Pazifistin – Gertrud Woker: Eine vergessene Heldin | ab 9. September

Zu Unrecht aus dem historischen Gedächtnis gestrichen: Gertrud Woker setzte sich als eine der ersten Professorinnen Europas beharrlich für Frauenrechte und Frieden ein. Geschlechterdiskriminierung und Kriegstreibereien zum Trotz forderte sie Konventionen ihrer Epoche heraus und wurde zu einer Inspiration selbstbestimmter Frauen, dazumal wie heute.

Von Fabian Chiquet & Matthias Affolter, Schweiz 2021, 77 min.



Heitere Fahne | ab 16. September

Der Dokumentarfilm ist eine filmische Reise in den Kosmos dieses einzigartigen, inklusiven Kulturhauses, das in Bern seit 8 Jahren seine Türen allen Menschen öffnet. Der Film erzählt vom Willen und Mut eines Kollektivs, gesellschaftliches Neuland zu betreten. Zeigt innere und äussere Grenzen von Individuen, die eine alternative Form des Zusammenlebens erproben, wo jede und jeder willkommen ist.

Von Christian Knorr, Schweiz 2021, 98 min.



Schachnovelle | ab 16. September

Wien 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Bartok in die USA fliehen kann, wird er verhaftet. Als Vermögensverwalter des Adels soll er dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert, kommt er in Isolationshaft. Über Monate bleibt Bartok standhaft, verzweifelt jedoch zusehends – bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät.

Von Philipp Stölzl, Deutschland 2021, 112 min.



Notturno | ab 23. September

Gianfranco Rosis neuer Dokumentarfilm ist ein eindringliches Porträt derer, die im vom Krieg zerrissenen Nahen Osten zu überleben versuchen.

Von Gianfranco Rosi, Italien 2020, 100 min.



Réveil sur Mars | ab 23. September

In einer kleinen Stadt in Schweden, stehen Furkan und seine Familie vor einem medizinischen Rätsel: Die beiden ältesten Töchter fielen vor mehr als drei Jahren nacheinander ins Koma, Opfer des «Resignation Syndroms». Ihre Körper haben auf mysteriöse Weise aufgehört zu funktionieren. Die Familie versucht, weit entfernt von ihrem Heimatland Kosovo ein normales Leben wieder aufzubauen. Furkan hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Rakete zu bauen, die seine Schwestern zum Mars bringen kann.

Von Dea Gjinovci, Schweiz 2020, 75 min.



Je Suis Karl | ab 30. September

Irgendwo in Berlin. Nicht irgendwann – heute. Ein Paket im Flur: Maxi, die Überlebende eines Terroranschlags, schliesst sich Karl an und wird Teil einer europäischen Jugendbewegung; einer, die die Machtergreifung anstrebt. Das Drama einer Familie ist so aufwühlend wie als Gesellschaftsstudie packend. Ein kompromissloser Film auf der Höhe unserer Zeit.

Von Christian Schwochow, Deutschland 2021, 126 min.



Bad Luck Banging or Loony Porn | ab 30. September

Lustvoll, zügellos, explizit: Emi und ihr Mann haben grossartigen und ausschweifenden Sex. Leider auch auf Video. Ihr sehr privater Pornofilm gerät irgendwie ins Internet und geht viral. Weil Emi eine Lehrerin an einer renommierten Schule ist, haben darüber sehr viele Leute eine Meinung. Wahrheitsgrad egal, Begründung überflüssig. Die Moral der Elternschicht? Man ist sich einig, dass man in Kürze bald wieder anderer Meinung sein wird.

Von Radu Jude, Rumänien 2021, 106 min.




Dieser Partner-Content ist in Kooperation mit unserem Partner «kult.kino» entstanden.

kult.kino
Im kult.kino können Sie in filmische Entdeckungen aus aller Welt eintauchen. Die zwei kult.kino Standorte Atelier und Camera mit insgesamt sieben Kinosälen stehen für eine vielseitige, lebendige und anspruchsvolle Filmkunst inmitten gemütlicher Atmosphäre. Mit einer sorgfältig erlesenen Programmation erweitert kult.kino Ihre cineastische Erfahrung und bringt Ihnen schon heute Filme, die morgen kult sind.