Sommer
Gefühle
Ganz Basel

Ferienfeeling in Basel – diesen Sommer erlebst du was. Zuhause.

Veröffentlicht am Samstag, 04. Juli 2020.

Dieser Sommer wird unvergesslich. Geniesse, entdecke und erlebe deine Stadt, wie du sie noch nie erlebt hast. Lass dich von den sommerlichen Restaurants und Bars, sowie vom Shopping- und Kulturangebot deiner Stadt verwöhnen – Basel liefert dir pures Ferienfeeling.

Von der Sandoase bis zum Viertel_Dach, von der Langen Erle bis zum Bruderholz, vom lauschigen Innenhof mitten in der Stadt bis zur Sonnenterrasse am Rhein. Diesen Sommer erlebst du deine Stadt, wie du sie noch nie erlebt hast. Auch wenn du deine ursprünglich geplante Reise durch die USA oder deine Badeferien auf den Malediven nun nicht in Angriff nehmen kannst – Basel bietet dir genügend Ferienstimmung und Ferienfeeling, um es dir auch hier gut gehen zu lassen. Wir nehmen dich mit, einmal quer durch Basel, stellen dir die gemütlichsten Sommer-Bars und -Restaurants vor, geben dir Shopping-Ideen für gemütliche Nachmittage mit deinen Freunden und zeigen dir, wo das Abenteuer auf dich wartet.


Ferienfeeling an den äussersten Zipfeln Basels

Wir gehen an die Grenzen – und zwar wortwörtlich. An einem der äussersten Zipfel deiner Stadt, in Kleinhüningen, befinden sich gleich zwei Adressen, die für Sommer, Sonne und Ferienfeeling stehen. Die Sandoase und das Restaurant Rostiger Anker. Beide punkten mit einem herrlichen und einzigartigen Ausblick auf den Rhein und das umliegende Hafenareal. Die Sonne scheint dir bis spät abends ins Gesicht – hier setzt du die Sonnenbrille erst ab, wenn dir die letzten Sonnenstrahlen des Tages gute Nacht wünschen. In der Sandoase schlürfst du an deinem Drink und lässt dich gleichzeitig von deinen Freunden im Sand einbuddeln – eben wie in den Ferien. Ein Abendessen in einer der Sitz-Lounges mit Blick auf den Rhein fühlt sich hier genauso exotisch an, wie in der Strand-Bar am Meer. Mit dem Vorteil, dass dich hier keine lästigen Strandverkäufer mit gefälschten Markenprodukten all zehn Minuten beim Essen stören. Ein einzigartiges Erlebnis bietet dir auch das Restaurant Rostiger Anker. Hier sitzt du unmittelbar am Wasser, die leichte Brise und die köstliche Menü-Karte vermitteln dir ein mediterranes Feeling, das dir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Egal ob Sandoase oder Rostiger Anker – du wirst wiederkommen wollen. Und das Schöne ist, du kannst dies jederzeit tun. Ein weiterer Vorteil von Ferien in der eigenen Stadt.



Solche traumhaften Sommer-Adressen findest du natürlich nicht nur in Kleinhüningen, sondern verteilt in der ganzen Stadt. Tritt in die Pedale und erkunde die Feriendestination Basel vom Velo aus. Auch bei 30 Grad kommst du dabei nicht ins Schwitzen, da das gesamte Rheinbord ebenerdig ist. Falls diese Bewegung dein Mass an akzeptierbarer Anstrengung in den Ferien dennoch übersteigen sollte, bringt dich auch das Rhytaxi Basel oder der Rhystärn der Basler Personenschifffahrt ans Ziel. Wo auch immer dieses sein mag. Denn entlang des Basler Rheinbords laden zahlreiche Restaurants, Buvetten und Bars zum gemütlichen Apéro, sowie Mittag- und Abendessen direkt am Rhein ein. Die Aussicht ist überall Postkarten-tauglich. Ein paar Ideen gefällig? Auf Grossbasler Seite rheinaufwärts wären dies beispielsweise das Restaurant Roots, die Saint Louis Buvette, das Chez Donati, die Cargobar, das Restaurant Fiorentina, das Grand Hotel Les Trois Rois, der Gasthof zum Goldenen Sternen oder das Restaurant Le Rhin Bleu. Hier geniesst du dein Essen direkt über dem Wasser – mehr Sommer geht nicht. Und das ist erst die Grossbasler Seite.


«Entlang des Basler Rheinbords laden zahlreiche Restaurants, Buvetten und Bars zum gemütlichen Apéro, sowie Mittag- und Abendessen direkt am Rhein ein. Die Aussicht ist überall Postkarten-tauglich.»


Auf Kleinbasler Seite ist das Angebot an traumhaften Sommer-Lokalen sogar noch grösser. Auch hier arbeiten wir uns rheinaufwärts und picken uns ein paar Adressen heraus, wo dir die Sonne ins Gesicht scheint, der Rosé schon kaltgestellt ist und du von lächelnden Basler Gastgebern empfangen wirst. Wie wär’s also mit einem Besuch in der Freiluft-Bar der Landestelle auf dem verspielten Hafenareal des Holzparks Klybeck? Dort gibt’s ohnehin eine Menge lauschiger Plätzchen zu entdecken. Das Kleinbasler Rheinufer verfügt über eine Reihe von Buvetten, die dir das Leben am Rhein schöner machen, mit selbstgemachten Ice Teas, Antipasti, Salaten, Burger und Drinks. An der Oetlinger Buvette bietet sich dir mit dem öffentlichen Grill sogar die Möglichkeit, selbst ein Stück Fleisch oder einen Klöpfer mitzubringen und ganz unkompliziert ein kleines Picknick zu geniessen. Aber vielleicht entspricht es auch eher deinen Vorstellungen entspannter Ferien, bedient zu werden. Dann reservier dir am besten einen Tisch im Restaurant RhyWyera, im Ufer7, in der Brasserie Café Spitz, im Restaurant Zum Schmale Wurf oder im Restaurant Krafft. Überall gilt: Sonnencrème nicht vergessen – denn ansonsten siehst du hier am Ende des Tages gleich aus wie nach dem ersten Ferientag am Meer.



Wer braucht schon das Meer?

Apropos Badestrand und Sünnele – dazu eignen sich gleich mehrere Orte deiner Stadt. Da wären die grünen Naherholungsgebiete entlang der Birs und der Wiese, die beiden Rheinbäder Breite und St. Johann, sowie der neue Kleinbasler Stadtstrand auf der Höhe des Schaffhauserrheinwegs. Selbstverständlich bietet fast das gesamte Kleinbasler Rheinufer verschiedene idyllische Plätzchen, um ein paar Stunden in der Sonne zu chillen und samt Wickelfisch ins Wasser zu steigen. Hier brauchst du auch nicht um 7 Uhr morgens mit deinem Badetuch aufzukreuzen, um einen Liegeplatz zu reservieren. Das ist an Basels Rivera nicht nötig. Schlaf lieber aus und starte bei einem gemütlichen Brunch auf deinem Balkon mit frischen Brötchen vom Bäcker deines Vertrauens in deinen Ferientag.


Eine weitere empfehlenswerte Sommeroase ist die Kraftwerkinsel Birsfelden. Wie der Name schon sagt geniesst du hier Inselfeeling pur – rundherum von Wasser umgeben. Baden geht hier ganz entspannt, ganz ohne Strömung. Die grosse Liegewiese bietet für alle genügend Platz, um den Tag ungestört geniessen zu können, Badminton zu spielen, im Kreis Volleyball zu spielen oder auch einfach in Ruhe ein Buch zu lesen.


Weniger grün, aber nicht minder idyllisch ist das Viertel_Dach am anderen Ende der Stadt. Einem weiteren äusseren Zipfel Basels, auf der Höhe des Dreispitz-Areals. Die Rooftop-Bar ist Stadtromantik pur – ein Sommererlebnis, wie es keine andere Stadt toppen kann. Erhole dich bei einem Drink, gönn dir ein Steak vom Argentinischen Grill, entspanne zum Sound vom DJ und geniesse den Abend über den Dächern von Basel. Weitere heisse Tipps für angesagte Rooftop-Bars in Basel: Die lauschige Dachterrasse vom Restaurant Noohn mit Blick über die Basler Innenstadt oder die Kulturbeiz 113 im Wettsteinquartier mit dem Rhein zu deinen Füssen.



Von Picknicken im Grünen bis mit Vollgas auf Wasser-Skiern über den Rhein brettern

Kennst du diese Ferientage, an denen du einfach nur am Strand rumliegen möchtest? An denen du bereits schon nach dem Eincremen ans nächste Schläfchen denkst? Dann verlege doch dieses Schläfchen in den wunderschönen, grünen Solitude-Park direkt am Rhein beim Museum Tinguely. Diesen Ausflug kannst du mit einem Besuch im Museum kombinieren, musst du aber nicht. Entscheide spontan – wie es sich für Ferien gehört. Statte dich im Bistro | Restaurant Chez Jeannot mit einem Picknick-Korb aus und mach es dir romantisch zu zweit oder zusammen mit deiner Familie auf der Wiese im Solitude-Park oder am Rheinufer gemütlich. Geniesse Antipasti-Häppchen mit einem Glas Wein – die Picknick-Decke ist inklusive. Die Picknick-Körbe sind die perfekte Begleitung für deinen entspannten Ferientag zuhause in Basel.


Nicht unweit des Museums und des Solitude-Parks entfernt, triffst du diesen Sommer auf den neuen Stand Up Paddle-Anbieter Rhy Paddle. Oberhalb der St. Alban-Fähre nimmst du die gesamte Stand Up Paddle-Ausrüstung entgegen und entdeckst deine Stadt vom Wasser aus. Ob stehend, kniend, sitzend oder liegend – geniesse deine Fahrt rheinabwärts so wie du willst. Oder stehst du auf Tempo und bist gerne motorisiert unterwegs? Dann vereinbare einen Termin mit der Powerboat Academy und lass dich auf dem Wakeboard übers Wasser ziehen. Du brauchst kein Profi zu sein, auch als Anfänger bringt dich die Powerboat Academy auf die Beine und bietet dir ein unvergessliches Wassersporterlebnis. Für alle, die in ihren Ferien ein bisschen Nervenkitzel und Adrenalin brauchen.



Dein Shopping-Erlebnis in Basel

Shopping, Kultur und idyllische Erholungsorte – wieso getrennt betrachten, wenn doch alles zusammen möglich ist. Kombiniere deinen Besuch im Kunstmuseum Basel mit einem Apéro im charmanten Bistro im schmucken Innenhof des Hauses. So würdest du deinen ferienmässigen Museumsbesuch doch auch in anderen Ländern ausklingen lassen. Danach lässt du dich in der Bäumleingasse von der Sommermode des Basler Designers Raphael Blechschmidt inspirieren, ehe du dich im Atelier Risa am Spalenberg mit einem Sommerhut aus Stroh eindeckst. Das ist Handarbeit vom Feinsten – du kannst bei der Entstehung gleich zusehen. Auch bei Edel Shirt steht das Handwerk im Vordergrund, das offene Atelier befindet sich im hinteren Teil des Geschäfts. Die Designerstücke gibt’s nur hier in Basel, massgeschneidert versteht sich. Der Designer Christian Wernle berät dich gleich selbst. Überhaupt wimmelt es am Spalenberg und seinen umliegenden Gassen nur so von kreativen Modeschöpfern. In der Schneidergasse heissen dich Tanja Klein und Brigitte Hürzeler mit ihren jeweiligen Kleider- und Accessoire-Kollektionen willkommen. Hier lernst du die Menschen hinter den Produkten kennen und schätzen.


Falls du nach deiner Shopping-Tour bereits wieder den nächsten Gluscht verspürst, dann empfiehlt sich hier gleich in der Nähe das idyllische Stadthauscafé mit ruhigem Innenhof. Dieses verwöhnt dich mit Kaffee, Drinks und hausgemachten süssen und salzigen Snacks. Geh deine Shopping-Tour entspannt und gemütlich an – so wie du es auch in deinen Ferien im Ausland tun würdest.



Egal worauf du Lust hast – deine Stadt macht es möglich. Tanke ein wenig Kultur und besuche die charmante Altstadt-Galerie Carzaniga am Gemsberg oder staune ab den faszinierenden Bleistiftskizzen des Schweizer Künstlers Christoph Fischer im Cartoonmuseum Basel in der St. Alban-Vorstadt. Am besten hast du gleich deine Badehose mit dabei und kühlst dich danach bei einem Sprung im Schöneck-Brunnen ab. Der ist mit seinen fünf Metern Länge und Breite gross genug, um fast schon als Badi durchzugehen. Bist du mit deinen Kindern unterwegs, dann besuche mal wieder den Basler Zolli – mit Zolli-Cornet von Gasparini zum Zvieri. Oder mache einen Ausflug aufs Bruderholz und stell dir selbst auf dem Blumenfeld einen bunten Strauss für dein Zuhause zusammen.


«Egal worauf du Lust hast – deine Stadt macht es möglich.»


Denn nach einem langen Tag unterwegs in deiner Stadt gibt es nichts Schöneres, als es dir zuhause auf deinem Balkon oder auf deiner Terrasse gemütlich zu machen. Und damit dein Zuhause auch so sommerlich daherkommt, wie du es dir von der gepflegten Hotelanlage oder der gemieteten Ferienwohnung gewohnt bist – hier ein paar frische Shopping-Adressen: Entdecke Søstrene Grene in der Freien Strasse, Odds & Ends an der Ahornstrasse, Hejkøh am Spalenberg, die Irma & Fred Brocki am Claramattweg, L’Heure Bleue am Leonhardsgraben oder den neuen Conceptstore ThisIsYours an der Streitgasse. Hier wird dein Zuhause mit charmanten Accessoires, kleinen und grossen Schätzen, in sommerlichen Schwung versetzt.


Hol dir das Ferienfeeling in deiner Stadt

Basel liefert dir pures Ferienfeeling – ohne Abstriche machen zu müssen. Du liebst italienische Gelati? Hol sie dir bei Acero in der Rheingasse. Du ziehst authentische Quartierlokale vor? Geniess einen Abend auf der gemütlichen Terrasse des Restaurants Platanenhof im Klybeckquartier oder entdecke die mediterrane Eisenbahnromantik im Giardino Urbano im St. Johann mit Sonnenuntergang über dem Bahnhof. Du willst tanzen, baden, neue Menschen kennenlernen, shoppen, Museen besuchen und es dir einfach rund um die Uhr gut gehen lassen – dann mach es. Hier in Basel. Denn deine Stadt ist, was du draus machst.