Follow me
Inspiration für die Küche
Kochbuch
Claudia Schilling

Her mit dem Kochlöffel!

Veröffentlicht am Donnerstag, 09. Januar 2020 von Janine Wagner.

Jeden Tag in der Küche stehen, um was Leckeres und Gesundes auf den Tisch zu zaubern - da kann einem schon mal die gute Laune abhanden kommen. Claudia Schillings neues Buch «follow me» inspiriert müde Eltern und macht Lust auf neue, herzhafte Experimente.

Ich bin kein Freund von Neujahrsvorsätzen. Trotzdem gibt es da einen, der mir am Herzen liegt. Ich will mehr Abwechslung in die Küche bringen. Zugegeben; Kochen ist nicht so mein Steckenpferd. Als Mutter zweier verfressener Kleinkinder verbringe ich dennoch täglich einen Grossteil meiner Zeit am Herd. Während der Dreijährige am liebsten den ganzen Tag «Gomfibrötli» essen möchte und seine Ernährungsexperimente niemals nie über Hörnli mit Pesto hinausgehen, kann ich dem Einjährigen auftischen, was ich will, Hauptsache herzhaft, Hauptsache viel. Essen bereitet ihm eine irre Freude und auch wenn er dafür noch keine Worte findet, so kommt es beim Duft brutzelnder Zwiebeln in der Pfanne zu einem «Mämm!» aus tiefster Seele.


 

So oft wie möglich gesund und frisch zu kochen, ist mir wichtig. Doch die mit uralten Resten gefüllten Tupperwaren, die angebissenen halbharten Brotstücke («Mami, ich ha ganz fescht Hunger!» - ein Biss später: «Mag nümm»), die seit Wochen dahingammelnden Zucchetti und der gelbe Brokkoli im Gemüsefach sind meiner Motivation nicht immer zuträglich. Doch jetzt bekomme ich Hilfe. Von Claudia Schilling, der Basler Foodstylistin und Fotografin, die mich schon einmal zum stilvollen Picknicken im Freien inspiriert hat. In ihrem neuen Buch «follow me – Kochen im Flow», verspricht sie mir einfache Grundrezepte, die sich in viele Richtungen drehen und verwandeln lassen. Und damit meint sie nicht, dass ich das vorgekochte Kilo Hörnli im Kühlschrank jeden Tag mit einer anderen Fertigsauce serviere. Tatsächlich schafft sie es, mir schon beim ersten Durchblättern des einmal mehr wunderhübsch aufgemachten Werkes, neue Inputs zu geben.


 

Beispiel: Bislang habe ich die täglich anfallenden Brotreste zu kleinen Würfeln geschnitten, in einem Brotsack gesammelt und bin mit den Jungs einmal die Woche an den Rhein zum Entenfüttern spaziert – eine nette Halbtages-Exkursion. Noch besser fände ich es allerdings, wenn gar nicht mehr so viele Brotreste anfallen würden. Deshalb werde ich es asap mit einem italienischen Brotauflauf probieren. Zusammen mit Hackbällchen und Sugo könnte das Brot vom Vortag so noch zu ein paar zufriedenen Mägen führen. Auch der Brotsalat aus dem Ofen sieht auf Claudia Schillings Bild verführerisch aus. Oder vielleicht mache ich zukünftig einfach das Paniermehl selber?

 

Unser scheintotes Gemüse werde ich gleich heute Abend zu einer Gemüsesuppe «Surprise» verwandeln. Des Weiteren steht diese Woche noch ein Randenrisotto auf dem Programm. Die leichte Süsse sollte dem Gonfi-Bedürfnis des Grossen Rechnung tragen, das Ziegenfrischkäse-Topping wird den Kleinen erfreuen. Und weil sich Risotto auch von ungeübten Kleinkinderhänden prima auf den Löffel schaufeln und in den Mund transportieren lässt, reduziert sich (die Hoffnung stirbt zuletzt) die Zeit, die ich gewöhnlich nach dem Essen unter dem Tisch verbringe – mit dem Abspachteln heruntergefallener Esswaren vom geölten Eichenparkett.


 

Da unser Vorrat an selbstgemachtem Bärlauch-Pesto vom vergangenen Frühling nun definitiv zu Neige geht, werde ich es zudem mit einem Kürbis-Pesto probieren. Am besten mache ich gleich eine Portion für zehn Personen, damit ich noch ein paar Gläser davon einfrieren oder verschenken kann. Oder ich verwerte die Pesto-Reste für selbstgemachte Pizza-Brötchen. Allerdings würde ich mit dem Pizzateig auch gerne die Pizza-Muffins ausprobieren oder den Pizza-Cake.

 

Plötzlich habe ich ganz viele Ideen (Kürbis-Hummus! Gemüsefocaccia! Arancini mit Gorgonzola!) dabei habe ich das Buch noch nicht mal ganz durchgeblättert. Ein weiteres schönes Detail an Claudia Schillings zweitem Buch: Die Basteltipps. Sie zeigt mir, wie ich in einer Eierschachtel Setzlinge ziehe, wie aus einer Petflasche eine hübsche Geschenkverpackung wird oder aus einer alten Cakeform eine coole Wanddeko. Einmal mehr: Danke, Claudia, für unzählige Ideen, für Motivation und neue Lust aufs Kochen!


Follow me - Claudia Schilling I 150 alltagstaugliche Rezepte: clever, zeitsparend, nachhaltig I at Verlag I CHF 39.90.- I erhältlich bei Orell Füssli, Bider & Tanner, Globus oder toi et moi I www.foodstyling.ch