Florian Graf
Skulpturen
Bruderholz
Marga-Bührig-Weg

Kunst auf der Wiese

Veröffentlicht am Donnerstag, 13. Mai 2021.

Der international tätige Basler Künstler Florian Graf hat drei seiner Skulpturen aufs Bruderholz gestellt. Unter dem Titel «Bio Diversity» kannst du sie noch bis am 16. August auf deinem Spaziergang durch die Felder bestaunen.

Ein Spaziergang auf dem Bruderholz ist immer wieder spannend, weil man unvermittelt in der Natur ist und eine spektakuläre Sicht auf die Stadt hat. Zudem kommt man an pompösen Grundstücken fremder Menschen vorbei und sieht, was man mit sehr viel Geld alles so machen kann, oder eher könnte, wenn man’s denn hätte. Nun gibt es einen weiteren Grund, weshalb du dringend wieder einmal aufs Bruderholz rauf musst: Kunst! 

 

Bis zum 16. August stehen nämlich am Marga-Bührig-Weg drei grosse Skulpturen von Florian Graf. Kennst du nicht? Liegt vielleicht daran, dass er zwar in Basel geboren ist, aber seither eher selten in Basel anzutreffen war. Er studierte Architektur an der ETH und lebte fortan in New York, Edinburgh, London, Chicago, Berlin, Rom oder Paris, stellte seine Kunst auf mehreren Kontinenten aus und sahnte zahlreiche Stipendien und Preise ab. Ausserdem realisierte er immer wieder spektakuläre Projekte, baute beispielsweise eine Universität in Afghanistan oder wohnte in einem schwimmenden Leuchtturm, der auf dem Bodensee herumgeisterte. Erst seit der Pandemie wohnt Florian Graf wieder in Basel, zeichnet, malt und arbeitet an neuen Skulpturen.


 

Die drei auf dem Bruderholz stehenden Werke tragen den Titel «Bio Diversity». Sie stehen wie kleine Gebäude in der Wiese und vermitteln zwischen der Landwirtschaft des St. Margarethenguts und den Türmen der Basler Skyline im Hintergrund. Zudem bilden sie wundersame Fotosujets und spannende Diskussionsgrundlagen. Wozu die Fenster? Siehst du eher eine Pflanze, einen Menschen oder ein Tier? Sind die Skulpturen nicht eher Architektur als Kunst oder wo genau liegt die Grenze? Zu welchem Schluss auch immer du kommst, denk an Picasso. Der sagte einst: «Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten.» In diesem Sinne: Frohes Spazieren und Philosophieren!