Kulturell
Divers
Mutter und Kind
Museum der Kulturen Basel

Mutter und Kind – ein ungleiches Paar

Veröffentlicht am Freitag, 01. November 2019 in Kooperation mit Museum der Kulturen Basel.

Die neue Weihnachtsausstellung «Mutter und Kind» im Museum der Kulturen Basel widmet sich der Beziehung zwischen dem Kleinkind und seiner Elternfigur. Entdecke die kulturellen Besonderheiten!

Jedes Kind hat eine Mutter – doch nicht jede Beziehung zwischen Mutter und Kind ist gleich. Auch in unserem Kulturkreis existieren zahlreiche Unterschiede und Vorstellungen von idealen Eltern, guten Kindern und darüber, wie die Beziehung zwischen den beiden Figuren auszusehen hat. Noch viel mehr und grössere Unterschiede finden sich, wenn man ganze Kulturen miteinander vergleicht. In der neuen Weihnachtsausstellung «Mutter und Kind» zeigt das Museum der Kulturen Basel die Vielfalt und kulturellen Besonderheiten von Mutterschaft auf – anhand von beeindruckenden Bildern, Skulpturen, Figuren und Geschichten.


(© Museum der Kulturen Basel)


Jede Beziehung wird von Emotionen und kulturellen Normen bestimmt. Wie behütet ein Kind aufwächst, wie eng die Beziehung zur Mutter ist und wie stark Emotionen gezeigt werden – hierzu durchdringt jede Kultur andere Vorstellungen. Bereits die Frage, wie Mütter ihre Kinder auf sich zu tragen haben – auf Händen, Armen, Rücken oder Hüften – wird unterschiedlich beantwortet. Das Museum der Kulturen Basel beleuchtet das Thema Mutterschaft auf eine Weise, wie du dich dem Thema noch nie genähert hast. Entdecke die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Kulturen und staune, wie vielfältig und spannend das universelle Thema der Ausstellung «Mutter und Kind» aufgezeigt wird.


(© Museum der Kulturen Basel)


Vier Stationen führen durch die Ausstellung. Die erste Station widmet sich verschiedensten Varianten von Mariendarstellungen quer durch die Geschichte. Das Bildnis von Maria ist jeweils geprägt von der Ästhetik des kulturellen Kontextes und beeinflusst überdies auch die Darstellung lokaler Gottheiten. Zum Beispiel die «jungfräuliche Erde» in den Anden. Die Erde wird dort als Mutter personifiziert und verehrt. Keramikgefässe aus Peru zeigen die Mutter Erde als kleine, rundliche Frau.

Und der Vater? Was macht der eigentlich? Hat der im kulturellen Kontext der Ausstellung auch ein Wörtchen mitzureden? Absolut! In der zweiten Station kommt dann auch der Vater ins Spiel. Kuratorin Tabea Buri macht deutlich, dass die Beziehung zwischen Mutter und Kind eine Beziehung unter vielen anderen ist:


«Die Ausstellung stellt Mutter und Kind in den Fokus, ohne die beiden als idealisiertes Paar zu isolieren. Auch Väter und unkonventionelle Familienformen haben ihren Platz.»


Eine dritte Station geht auf die Themen Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillen ein und in einer vierten Station werden Ideal und Realität der Beziehung einander gegenübergestellt. So kannst du auf japanischen Holzschnitten Frauen mit Kindern spielen sehen, während Figuren aus Süd- und Mittelamerika die schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf verdeutlichen.


Familienbilder aus der ganzen Welt – dies bietet die neue Weihnachtsausstellung «Mutter und Kind» im Museum der Kulturen Basel. Freue dich auf spannende Einblicke – nicht zuletzt auch durch jene selbstgezeichneten Familienbilder, welche die kleinen Besucher der Ausstellung an der Malstation erstellen und im Museum aufhängen dürfen.


Was: Weihnachtsausstellung «Mutter und Kind»

Wann: Vom 22.11.2019 bis 5.1.2020

Wo: Museum der Kulturen Basel

mkb.ch


Tipp: Entdecke auch das Rahmenprogramm mit Führungen und Workshops für die ganze Familie!


(© Museum der Kulturen Basel)

(© Museum der Kulturen Basel)

Dieser Partner-Content ist in Kooperation mit unserem Partner «Museum der Kulturen Basel» entstanden.

Museum der Kulturen Basel
Die Welt mit anderen Augen sehen – das Museum der Kulturen Basel gehört zu den bedeutendsten ethnografischen Museen Europas.