Bartour
Take-Away
Kleinbasel

Next Stop: Bar-Hop

Veröffentlicht am Montag, 18. Januar 2021 von Valérie Ziegler.

Kleine Bartour gefällig? Verknüpfe deinen nächsten Stadtspaziergang mit dem Besuch unserer tollen Bars und wärme dich an den herzhaften Drinks. Wir starten diese Woche im Kleinbasel.

Ich brauche eine Bartour! Was zu aktuellen Zeiten unmöglich scheint, ist es gar nicht. Denn auch wenn die Kneipen noch immer im unfreiwilligen Winterschlaf stecken, bieten nicht nur viele Restaurants, sondern auch Bars Take-Away an. Wir haben es für dich getestet: Los geht’s bei den Cocktail-Mastern der neu eröffneten Herz Bar (Samstag, 13 bis 18 Uhr): Norbu und Martin wärmen deine Seele nicht nur mit ihren spitzen Cocktails (der Marroni Manhattan ist der Hammer!), sondern auch mit Raclette aus dem Wirth’s Huus. Kleiner Tipp: Nimm dein eigenes Glas mit auf die Tour, dann fühlt es sich – abgesehen von den fiesen Temperaturen – fast so an, als sässest du an deinem Lieblingstresen.



Auch die Herz-Nachbarin Klara (täglich, 12 bis 14 Uhr & 18 bis 22 Uhr) hat so Einiges zum Mitnehmen zu bieten. Abgesehen von den diversen Food-Ständen, die dich mit feiner Kost verwöhnen, gibt’s auch Bier und Drinks to go. Das Klara Lädeli mit lokalen (Genuss-) Produkten steigert zudem die Vorfreude auf die nächste, grosse, richtige (!) Sause!



Mit Bierchen für unterwegs ziehen wir weiter. Und zwar in die Utengasse zu unseren Freunden aus der Blaupause (Donnerstag bis Samstag, 17 bis 23 Uhr). Dort probieren wir mal was Neues: Heisser Wermut mit Rooibostee. Ein perfektes Pairing, und wärmend noch dazu!



Besonders viel Mühe gegeben, was die Aufmachung des Take-Away-Kiosks angeht, haben sich die kreativen Köpfe vom Schall und Rauch (Donnerstag bis Sonntag, 17 bis 22 Uhr). Alpines Hüttenfeeling, Raclette, Glühwein, Hot Gingy (we like!) und mehr. Wie schade nur, darf man sich nicht in die warme Hütte setzen!



Dafür gibt's beim Pulpo am Rheinbord wärmenden Glühwein mit herrlicher Aussicht auf die Stadt (bei gutem Wetter täglich von 14 bis 18 Uhr).

Glücklich und zufrieden schlendern wir nun Richtung Feldbergstrasse, hoffen (vergebens), dass wir noch irgendeiner offenen Bar begegnen. Bis wir die farbenfrohe, leuchtende Vitrine vom Valentino’s Place (Donnerstag bis Sonntag, ab 17 Uhr) entdecken. Neben den sündhaft guten Burgern gibt’s auch eine nette Auswahl an Bier und einen feinen Negroni für den Nachhauseweg.


Ganz ehrlich: Diese Bartour war das Beste, das wir seit Langem unternommen haben. Gemütlich durch die leeren Gassen unserer schönen Stadt ziehen, sich von den kreativen Mixologen überraschen lassen, hier und dort endlich mal wieder einen kleinen Schwatz (durch Schutzscheibe und Maske) halten – und dabei fast vergessen, dass momentan eigentlich alles alles andere als normal ist. Besser noch: Dieses neue Normal ein bisschen mögen zu lernen.


Als Nächstes knöpfen wir uns das Grossbasel vor. Happy Bar-Hopping!