Neueröffnung
Kaphï
Schlettstadterstrasse

Sali, ich bi neu!

Veröffentlicht am Donnerstag, 12. November 2020 von Valérie Ziegler.

Im Kaphï an der Schlettstadterstrasse geniesst du neben göttlichem Kaffee aus dem Himalaya seit kurzem auch lecker Frühstück und Spezialitäten aus Süditalien.


Ein neues Café in der Strasse, in der ich meine erste WG hatte? Das musste ich sofort abchecken!

Das Kaphï an der Schlettstadterstrasse wurde im Februar, kurz vor dem Lockdown, eröffnet. In einem verrückten Jahr wie 2020 geht es also noch als neu durch.


Bereits von draussen werde ich mit einem herzlichen Grinsen durch die Vitrine begrüsst. «Die sind immer so freundlich da», bestätigt eine Stammkundin meinen ersten Eindruck. Sie hat es sich an einem der begehrten Sonnenplätzchen gemütlich gemacht. Und geniesst ihren Espresso. «E bessere Kaffi finde Sie nid!» So stilvoll und nobel die Dame wirkt, muss das was heissen, denke ich – und bin gespannt auf meinen Cappuccino, den ich soeben bestellt habe.

«Falls der Kaffee trotzdem mal bitter schmecken sollte, was je nach Wetter durchaus vorkommen kann, gibt's einfach eine neue Tasse», ergänzt sie.



Früher war in diesem Eckhaus ein Blumenladen drin. Heute geniesst man in lichtdurchflutetem und kunstvollem Shabby Chic-Ambiente neben Spezialitätenkaffee aus dem Himalaya auch sündhaftes Gebäck und Patisserie aus Süditalien. «Unser Allschwiler Confiseur ist zwar Ägypter, hat aber viele Jahre in Süditalien verbracht», erklärt mir Kaphï-Mitinhaber Toni. Über 20 Kaffeesorten hätten sie ausprobiert, bevor sie sich schliesslich für den Blue Mountain aus Nepal entschieden haben. Insbesondere auch weil mit ihm eine nachhaltige Produktion gewährleistet ist. Toni gibt zu, dass auch er seither keinen besseren Kaffee mehr getrunken habe. Ich bin ebenfalls überzeugt!



Das Quartier-Café öffnet bereits um 7 Uhr morgens und verwöhnt Frühaufsteher seit kurzem mit einem hausgemachten Müesli. Und den legendären Cornetti. Naturale, Pistaccio oder Chocolate? Du hast die Wahl.

Nachmittags dann ein Apéröli mit feinem Fingerfood: Perché no?


Eigenes Spielzimmer für Kinder

Madame Bijou, aka die elegante Stammkundin, lacht und erzählt mir, dass viele Gäste täglich hierher kommen: «Ich weiss schon fast auswendig, wer was bestellt.»

Zu den begeisterten Kaphï-Fans gehören digitale Nomaden, Künstler, Nachbarinnen, Hipster und Papis. Plus Kids. Denn auf die wartet sogar ein eigenes, wunderhübsches Spielzimmer.


Übrigens: «Kaphï» ist nepalesisch und bedeutet passenderweise «Kaffee».

Fast ein bisschen schade, dass ich damals aus der Schletti weggezogen bin ... zum Glück aber nicht weit!





Was: Neueröffnung Kaphï

Wann: Montag bis Freitag, 7 bis 18.30 Uhr | Samstag & Sonntag, 8.30 bis 17 Uhr

Wo: Schlettstadterstrasse 9


kaphibasel.ch