Menschen
Leidenschaft
Support Your Locals

Stadtgefühle

Veröffentlicht am Dienstag, 14. Juli 2020.

Geniesse und stärke mit uns die einzigartige Vielfalt deiner Stadt. Support Your Locals.

Es ist die gemeinsame Leidenschaft für Basel, die verbindet – und auch in diesen besonderen Zeiten jeden Tag Freude verbreitet. Mit Einfallsreichtum, aufregenden Konzepten und viel Liebe zur eigenen Stadt schaffen es die Menschen und Macher hinter den lokalen Genuss- und Erlebnisangeboten, dich immer wieder zu begeistern und zu überraschen. Zahlreiche Geschäfte und Lokale sagen Danke für deine Unterstützung – und hoffen gleichzeitig, dass diese lokale Treue auch nachhaltig ist. Denn nur so bleibt das einzigartige Genuss- und Erlebnisangebot deiner Stadt am Leben.


Mit jedem dieser Erlebnisse unterstützt du nachhaltig deine Stadt. Ganz nach dem Motto: Deine Stadt ist da für dich – sei du da für deine Stadt. Support Your Locals.


Stefan Freiermuth, Inhaber Schlebach AG

Die abgesagte Fasnacht war ein Schock für Stefan Freiermuth. Als Inhaber der traditionellen Basler Trommelbaufirma Schlebach AG begann für ihn das Zittern somit schon vor dem grossen Lockdown Mitte März. «Wenn ich auf die letzten Geschäftsjahre zurückblicke, waren wir jeweils sehr verwöhnt und hatten immer viel Arbeit. Dass dies nicht selbstverständlich ist, macht diese Zeit deutlich.» Seit sein Geschäft wieder geöffnet hat, seien bereits viele Tambouren vorbeigekommen, um sich mit neuen Trommelschlegeln und weiterem Zubehör einzudecken. Denn getrommelt wird in Basel zum Glück weiterhin.


Stefan Freiermuth, Inhaber Schlebach AG
Stefan Freiermuth, Inhaber Schlebach AG


Tonja Dimov, Inhaberin Tonja Conceptstore

Mode, Kunst und Lifestyle – damit spricht Tonja Dimov ihre Kunden an. Auch als ihr Geschäft geschlossen bleiben musste. Ihr Schaufenster hatte sie während dieser Zeit dennoch immer wieder neu dekoriert, sodass sich die Passanten weiterhin davon angezogen fühlten. «Sowohl meine Stammkunden als auch neue Kunden haben mich kontaktiert und mich mit einzelnen Bestellungen unterstützt. Das hat gut getan. Ich hoffe und ich glaube, dass es anderen kleinen Boutiquen auch so erging.» Während dem restlichen Jahr möchte Tonja Dimov mit ihrem Tonja Conceptstore weiterhin für ein besonderes Shopping-Erlebnis sorgen, dich überraschen und begeistern.


Tonja Dimov, Inhaberin Tonja Conceptstore
Tonja Dimov, Inhaberin Tonja Conceptstore


Brigitte Hürzeler, Inhaberin Format Brigitte Hürzeler

Endlich wieder freudig empfangen und gut beraten werden – dieses einmalige Gefühl macht nur der persönliche Austausch vor Ort in einem Geschäft möglich. Bei format brigitte hürzeler kannst du den Menschen hinter den handgefertigten Lederprodukten kennenlernen. Und dies in aller Ruhe, ohne Stress, ohne Hektik. Die Taschen und Gürtel können angefasst, die Farbe selbst ausgewählt werden. «Bei mir geht es um die individuellen Bedürfnisse. Ich führe jeden einzelnen meiner Kunden an das heran, was er oder sie braucht und mag. Nicht jedes Leder, nicht jedes Material fühlt sich für jeden gleich an. Mein Ziel ist es, dass meine Kunden hier mit einem guten Gefühl rauslaufen. Und dass sie diese Zufriedenheit in ihrem Bekanntenkreis weitergeben.»


Brigitte Hürzeler, Inhaberin Format Brigitte Hürzeler
Brigitte Hürzeler, Inhaberin Format Brigitte Hürzeler


Andreas Bichweiler, Inhaber Ramstein Optik

Damit die Liebe zur Stadt auch während dem Lockdown in seinem Geschäft zu spüren war, dafür hatte Andreas Bichweiler, Inhaber von Ramstein Optik, mit seinen grossen Schaufenstern gesorgt. Zweimal wurden diese liebevoll neu dekoriert, um den Menschen Freude zu bereiten. Seit Ramstein Optik wieder regulär geöffnet hat, freue sich das ganze Team, mit gewohntem Service und persönlicher Beratung zurück zu sein. Andreas Bichweiler blickt positiv auf den Lockdown zurück: «Dadurch, dass die Grenzen geschlossen waren, merkte jeder umso mehr, wie wunderschön und toll diese Stadt ist. Hier findest du alles. Ich hoffe, dass diese neugewonnene Treue zur Stadt und Solidarität unter den Menschen weiterhin anhält.»


Andreas Bichweiler, Inhaber Ramstein Optik
Andreas Bichweiler, Inhaber Ramstein Optik


Matthias Weber, Geschäftsführer Zooloose

Eine entschleunigte Gesellschaft – daran ist erstmal nichts verkehrt. Auch Matthias Weber, Geschäftsführer von Zooloose – The Market und Zooloose – The Pure, hat diese Entwicklung positiv aufgenommen und genossen. Die Treue seiner Kundschaft während dem Lockdown, die persönlichen Beratungsgespräche und das grosse Interesse seit der Wiedereröffnung der Geschäfte hätten ihn nicht nur moralisch gestärkt, sondern zudem gezeigt, dass Zooloose auf die richtigen Werte setzt. «Bei uns wird Wert darauf gelegt, zu wissen, woher die Produkte kommen und wie diese hergestellt werden». Zooloose bietet dir eine nachhaltige Mode, die auch morgen noch die gleiche Gültigkeit hat. Was die Zukunft des stationären Geschäfts angeht, zeigt sich Matthias Weber optimistisch: «Ein Anliegen direkt mit dem Personal besprechen zu können und eine direkte, kompetente Antwort zu erhalten, darin liegen die Vorzüge des stationären Geschäfts gegenüber dem Online-Handel.»


Matthias Weber, Geschäftsführer Zooloose
Matthias Weber, Geschäftsführer Zooloose


Iwan Paulin, Inhaber Spielegge

Not macht erfinderisch. Über Nacht hat Iwan Paulin, Inhaber vom Spielegge, sein Schaufenster in eine Art «Geschenke-Automaten» verwandelt. So inszenierte er 22 Holzkisten mit 22 verschiedenen Spielsachen – jeder Kiste war eine Nummer zugeordnet. Unter Angabe der jeweiligen Nummer konnten diese Geschenkboxen bei ihm bestellt werden und er lieferte die Spielsachen in der ganzen Stadt aus. Damit konnten auch neue Kunden gewonnen werden, die entdeckt haben, wie aufregend diese Stadt ist. «Unsere Stadt bietet alles. Ich hoffe, es findet ein Umdenken statt, wonach die lokalen und in der Schweiz hergestellten Produkte wieder mehr an Bedeutung gewinnen und unterstützt werden.» So wie es Inhaber Iwan Paulin im Spielegge vorlebt.


Iwan Paulin, Inhaber Spielegge
Iwan Paulin, Inhaber Spielegge


Jens Stocker, Inhaber Kulturhaus Bider & Tanner

Die Treue der Kundschaft während den beiden geschlossenen Monaten sei überwältigend gewesen. Inhaber Jens Stocker blickt äusserst positiv auf die Erfahrungen zurück, die er und sein Team in dieser Zeit gemacht haben. Denn als die Buchhandlung Bider & Tanner geschlossen bleiben musste, hätten viele seiner Kunden weiterhin bei ihnen einkauft. Lokal. Über den Online-Shop, per Telefon und Mail. «Unsere Kunden haben uns in dieser schwierigen Zeit die Treue gehalten. Die vergangenen Monate haben aber auch gezeigt, dass die persönliche Beratung vor Ort im Geschäft durch nichts, schlicht gar nichts, zu ersetzen ist. Daher hoffe ich, dass die Menschen realisieren, was sie an ihrer Stadt haben, wie vielfältig und erlebnisreich das Angebot ist, das es zu bewahren und zu pflegen gilt.»


Jens Stocker, Inhaber Kulturhaus Bider & Tanner
Jens Stocker, Inhaber Kulturhaus Bider & Tanner


Claudio Rudin, Geschäftsleitung Baltazar Bar, Conto 4056 und Viertel_Dach

Eine kleine Stadtoase über den Dächern von Basel – das kann Claudio Rudin dem Stadtnutzer gleich in doppelter Ausführung bieten. Mit den Rooftop-Bars Baltazar Bar und Viertel _Dach sorgen er und sein Team für entspanntes Sommerferien-Feeling. Das Conto 4056 lädt zudem im St. Johann zu köstlichen Cocktails in gemütlicher Quartier-Stimmung ein. Claudio Rudin freut sich nun, seine Gäste im Sommer wieder empfangen zu dürfen. «Das grosse Interesse hat uns gezeigt, wie wichtig das gastronomische und auch soziale Erlebnis für unsere Gäste ist, welches wir ihnen bei uns bieten.» Trotz der herausfordernden und unsicheren Zeit, die er einerseits hinter sich habe und ihm andererseits auch noch bevorstehe, sei er für die viele Zeit dankbar, die er während dem Lockdown mit seiner Familie verbringen durfte.


Claudio Rudin, Geschäftsleitung Baltazar Bar, Conto 4056 und Viertel_Dach
Claudio Rudin, Geschäftsleitung Baltazar Bar, Conto 4056 und Viertel_Dach


Claudine Kuhn & Daniela Witzig, Inhaberinnen Hejkøh und Interiør Butik

Über zu wenige Bestellungen über den Online-Shop können sich die beiden Inhaberinnen Claudine Kuhn und Daniela Witzig nicht beklagen. Ihre Kunden hätten Treue bewiesen und auch während des Lockdowns munter Bestellungen aufgegeben. «Dies zeigt uns, dass wir einen guten Kontakt zu unserer Kundschaft pflegen. Als wir die vielen Päckchen mit unseren Accessoires und Interieur-Produkten zusammenstellten, vermissten wir die Gesichter und den Austausch mit unseren Kunden.» Seit Mitte Mai freuen sich Claudine Kuhn und Daniela Witzig, nun wieder genau diese Gesichter im HEJKØH und in der interiør butik zu sehen. Denn die Menschen möchten weiterhin gerne persönlich beraten werden.


Claudine Kuhn & Daniela Witzig, Inhaberinnen Hejkøh und Interiør Butik
Claudine Kuhn & Daniela Witzig, Inhaberinnen Hejkøh und Interiør Butik