Businesslook
Dreadlocks
NZA
«Style is…»

«Style is never outta fashion»: NZA

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. November 2018 von Devina Solanki.

Lieblingsfarbe? Code Beige! Nza’s gekonnter Businesslook mit Twists & Turns!

Nza fällt auf und zwar immer wieder. Selten habe ich jemanden gesehen, der den Businesslook so gut trägt! Jedesmal wenn ich sie antreffe, kombiniert sie anders. Noch nie habe ich sie das Gleiche tragen sehen. Und sie kombiniert gut! Ihre Lieblingsfarbe ist Beige. Und wer sich im Spektrum einer bevorzugten Farbe bewegt, weiss, dass es gar nicht immer so einfach ist, die harmonierenden Farbtöne zu treffen.

Seit Jahren ein Markenzeichen sind ihre Haare. Gebürtig aus Jamaica und mit starkem, dunklem, naturkrausem Haar, liebt sie es, diese platinblond zu färben. Ob raspelkurz oder aktuell mit speziell gedrehten Dreads aus den Ferien auf der Insel St. Lucia: Die Länge und der Schnitt können sich nach Lust und Laune mehrmals im Jahr ändern, praktisch immer kommen sie aber koloriert daher. Das bricht den sonst eher ernst-behafteten Businesslook perfekt! Und der steht ihr perfekt, sei's im Geschäftsalltag als Sprachlehrerin, oder an Events.

«Zum Glück gibt es so viele Stilrichtungen, es wäre ja sonst totlangweilig!»

Privat kleidet sie sich am liebsten casual mit Jeans und zwischendurch auch Knallfarben. Ohne grosse Prints, eher im puristischen Stil. Das gilt auch für ihre Tätigkeit als diplomierte Fitnesstrainerin bei Gruppen- und Einzelstunden.

Und wenn sie nicht als Lehrerin im Klassenzimmer oder Trainerin im Studio steht, dann unterstützt sie Nicole Bernegger auf der Bühne mit ihrer wunderbaren Stimme. Aber sowohl im Business, auf der Bühne, wie auch im Privatleben: vor allen Dingen wohlfühlen sollte man sich in seiner Kleidung. Dann sei man authentisch und selbstbewusst. «Zum Glück gibt es so viele Stilrichtungen, es wäre ja sonst totlangweilig!», meint Nza.

Ihre persönliche Stilikone? Ganz klar: «Audrey Hepburn! Egal, was sie trug, sie versprühte diese klassische Eleganz ohne dass es steif wirkte!»

Ich finde, sie steht ihrer Stilikone in nichts nach und ich freue mich jetzt schon darauf, sie ein nächstes Mal anzutreffen!