Coffee Lovers
Äthiopien

Direct Coffee

Cold brew – viel mehr als kalter Kaffee!

Veröffentlicht am von Devina Solanki

Devina Solanki — Das Reisen ist das Blut in meinen Adern und zwar auf jeglichen Ebenen; sei‘s in die kraftvolle Welt der Metaphysik und Semiotik oder rund um den Globus!
lasocietedustil.com



Wenn Flitterwochen in Äthiopien zur Gründung der eigenen Firma und der Wahlheimat Basel führen. Am Dienstag, 24. April um 17.30 Uhr referieren Marie und Michael Tuil zum Thema «Cold Brew à la Suisse und Crowdfunding» im Höfli der neuen INSPIRATION.live Fläche in der Halle 2.2. der Muba.

Meine Bewunderung steigert sich von Sekunde zu Sekunde währenddem ich Michael Tuil vor Ort an seinem Stand befrage. Direct Coffee nennt sich ihre Firma, welche er mit seiner Frau Marie 2016 gegründet hat. Es handelt sich um offene Geister, haben sie schon in Südamerika, der Türkei und anderen Orten gelebt. So wundert es nicht, haben sie sich 2014 einen eher atypischen Ort für ihre Flitterwochen ausgesucht: Äthiopien. Aus den Liebesferien wurde Liebe für das Land, ihre Bewohner und eines derer wertvollsten Güter, der Kaffeebohne.

Nach vielen Besuchen von kleinen Kaffeebauern vor Ort, haben sie alles Alte hingeschmissen und sich zur Gründung von Direct Coffee entschieden. Sie wollen Brücken bauen. Zwischen den Kaffeetrinkern in der Schweiz und den Kaffeebauern in Äthiopien. Denn sie sind überzeugt, dass direkter Handel Positives bewirken kann.

Sie kennen jeden einzelnen Produzenten selber und haben im letzten Jahr sogar schon die erste Reise für interessierte Kunden nach Äthiopien organisiert. Zusammen mit einer Ethnologin, einem Fotografen und Kaffeeexperten werden die Kaffeebauern besucht. Auch in diesem Winter ist wieder eine Reise ausgeschrieben.

Mehr noch, ob ihren Kaffeebrief, der einem Abo gleichsteht, ihre abbaubaren Kapsel, gemahlener Kaffee oder Bohnen. Jeder Kauf unterstützt die Kinder vor Ort, zum Beispiel mit Sehtest und Brillen.

Soviel Leidenschaft, soviel Engagement und soviel Substanz, wir können es kaum erwarten ihren Kaffee zu probieren! Dass haben wir uns auf Morgen aufgespart, denn: Weshalb kalt gebrauter Kaffee eigentlich viel gesünder und verträglicher ist und wie Wemakeit zur Geschäftsgründung beigetragen hat, erfährt ihr am Dienstag, 24. April um 17.30 Uhr im 2ten Stock der Muba, im Höfli auf der INSPIRATION.live Fläche.