Jardin des
Planetes

Waisenhaus
Am Lindenberg

Ein neuer Stern am Himmel

Veröffentlicht am


Eröffnung des Kunstplaneten-Parks: Das Areal rund um das Waisenhaus und dem Lindenberg erscheint derzeit quasi unter einem neuen Stern.

Basel wird zum Kunstplaneten-Park: Zwölf Kugeln mit je einem Durchmesser von vier Metern bereichern die Urbanität um ein temporäres, künstliches und künstlerisches Universum. Basel erhält quasi einen eigenen Kosmos und wird in einen sichtbaren universellen Zusammenhang eingefügt. Ein Wechselspiel zwischen Stadt, Natur, Kunst, Universum, Urbanität und Unendlichkeit!
Klar definierte Raumhüllen werden zu einem hüllenlosen Paralleluniversum, zusammen gehalten von der Gravitationskraft der Kunst und ihrer Bildsprache, die ihrerseits wiederum in der Lage ist, Hüllen zu durchdringen.

Die zwölf Kunstplaneten wurden von nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern mit deren Motiven versehen. So bildet jeder Kunstplanet für sich allein ein individuelles Kunstwerk – ein künstlerischer Fixstern. Zusammen aber stellen sie ein von Menschen geschaffenes Weltall mit eigener, künstlerischer Schwerkraft dar.

Der planetarische Kunsthimmel fordert auf, globale Positionen zu kreieren, zu überdenken oder neu zu definieren.

Was: Jardin des Planetes
Wann: 12. bis 25. Oktober 2018
Wo: Areal Waisenhaus / Am Lindenberg 

klauslittmann.com