Ende
Zwischennutzung

Central Station

Nächster Halt: Endbahnhof

Veröffentlicht am


Letzter Halt Central Station: In der Nacht auf den 22. Dezember werden die Türen der begehbaren Unterwelt für immer geschlossen.

Wusstest du eigentlich, dass wir in Basel sowas wie eine Unterwelt haben? Eine Stadt in der Stadt? Im Dezember 2016 wurde die temporäre Kunst- und Alltagskulturintervention Central Station eröffnet. Im Untergeschoss des früheren Migros-Standortes Kirschgarten an der Sternengasse 19 baute Franz Burkhardt nach einer Idee von Klaus Littmann eine begehbare Kunstinstallation im Untergrund, ein Ort der Begegnung, des kulturellen Austauschs und der Gastfreundschaft. Ein Ort, der zu neuen Entdeckungen und Begegnungen einlädt.

Nach zwei aufregenden Jahren neigt sich die Zwischennutzung nun dem Ende zu: In der Nacht auf den 22. Dezember werden die Türen der Untergrund-Stadt für immer verschlossen. 

Mehr als ein Bahnhof
Falls dir Central Station also nicht mehr als Bahnhof sagt, bietet sich jetzt die letzte Gelegenheit, kurz einzutauchen. Neben den Kunstfassaden und Objekten von Franz Burkhardt kommst du aktuell unter anderem in den Genuss der Ausstellungen von Christine de Grancy «David Bowie in Gugging» und «Die dritte Generation». Bei Dragon Girl gibt es fein Chinesisches. Und auch die «Kunst- und Wunderkammer», das gemütliche Garagenkino oder die Larry’s Bar mit Fumoir laden zu einer Verschnaufpause ein.
Weiterhin bestehen bleiben die Escape Station und der Barbershop.

Nächster Halt: Central Station – aber ohne Halt!

Was: Schliessung Central Station
Wann: 21. Dezember 2018
Wo: Sternengasse 19

centralstation.me

Bilder: Facebook