Frauenstadtrundgang

Innenstadt

Perspektivenwechsel

Veröffentlicht am


Am Mittwoch, 14. Februar, findet der nächste Frauenstadtrundgang zum Thema «Wutentbrannt und Liebestoll» statt. Eine spannende Art, die Stadt neu zu entdecken - auch für Männer.

Du bist täglich downtown unterwegs, kennst sämtliche Kneipen, Gassen, Bus- und Tramverbindungen im Schlaf – aber hast du schon einmal eine Stadtführung gemacht? Zum Beispiel eine vom Verein Frauenstadtrundgang Basel? Seit fast 30 Jahren erarbeiten Studentinnen und ausgebildete Wissenschaftlerinnen des Vereins unkonventionelle Stadtspaziergänge und zeigen Frauen und Männern die Geschichte Basels aus einer neuen Perspektive.

Da gibt es zum Beispiel einen Spaziergang auf dem Hörnli-Friedhof, einen zu «Sex und Sitte im historischen Basel», einen zur Hexenverfolgung, eine Reise quer durchs Kleinbasel oder einen zum Thema «Basel `68 – Sex, Drugs and Rock’n‘Roll». Dabei werden jeweils Fragen aus der aktuellen Frauen- und Geschlechterforschung aufgegriffen und auf spannende, verständliche Weise vermittelt.

Am Mittwoch, 14. Februar, geht es bei «Wutentbrannt und Liebestoll» um die historische Dimension von Emotionen. Du erfährst, warum die Leute im 18. Jahrhundert Freundschaftsbriefe schrieben, warum an FCB-Spielen Emotionen hochkommen und was die Lehrerinnen am Gymnasium Leonhard 1959 so wütend machte, dass sie in den Streik traten. Warm anziehen und aufmerksam zuhören!
 

Was: öffentlicher Stadtrundgang «Wutentbrannt und Liebestoll»
Wann: 14.2. (18 Uhr), 19.5. (14 Uhr), 6.6. (18 Uhr)
Treffpunkt: Spalentor
Kosten: CHF 20.-
Tickets: über folgenden LINK

www.frauenstadtrundgang-basel.ch


Erlebnis   Innenstadt