Glace
Parcours

Basel

Gib mir die Kugel!

Veröffentlicht am von Valérie Ziegler

Valérie — Ich liebe es, auch meine Heimatstadt Basel täglich neu zu entdecken. Auf meinen vergangenen Reisen durfte ich feststellen, dass selbst der Himmel keine Grenzen kennt.



Ärdbeer, Schoggi, Heu oder Caipirinha – was darf’s sein? Ein Sommer-Parcours durch Basel mit nur einem Ziel: Glace, Glace, Glace!

Blutorangen-Sorbet von «Gocero».

«Ei oder zwei Kugele?» Wieso nicht einfach vier oder fünf – in verschiedenen Etappen, anstatt allesamt auf einem Cornet beladen?
Heute machen wir einen kleinen Sommer-Parcours und schlendern von Gelateria zu Gelateria.
Am besten, man zieht in einer Gruppe los – weil’s mehr Spass macht und man so erst noch mehr probieren kann.

Wir starten bei Eisuru. Aber nicht etwa in der Markthalle, wo es die überraschenden Eiskreationen der aus Japan stammenden Takako ebenfalls zu schlemmen gibt, sondern an ihrem zweiten Standort an der Elisabethenstrasse 33 (nur bei schönem Wetter geöffnet!). Zu den aktuell leckersten Gaumenfreuden gehören Schwarzer Sesam, Ananas, Rhabarber und Chirsi aus Basel. Auf der Suche nach seinem Liebling, darf man hier von jeder Sorte ein Löffelchen probieren – yummy!

Ananas überzeugte uns heute bei Eisuru am meisten!

Was: Eisuru Gelato
Wo: Markthalle Basel (Steinentorberg 20) und Elisabethenstrasse 33

facebook.com/eisuru-gelato

Weiter geht’s den Klosterberg hinunter, durch die Steinenvorstadt in Richtung Gerbergasse 58. Zugegeben: Die Eisdiele hier gehört von aussen betrachtet nicht zu den attraktivsten. Aber die Gelati: mamma mia! Der Name Buongusto passt in diesem Fall wie die Kugel auf die Waffel. Authentisch sind nicht nur die grandiosen Kaffeekreationen und Glacesorten, sondern auch die italienische Bedienung, die uns mit viel Amore und ansteckender Freude berät. Momentan liegen die Sorbets hoch im Kurs. Wir probieren Melone und Mango: grosse Kugeln, grosser Geschmack! Und: täglich hausgemacht – mit fast ausschliesslich italienischen, frischen Zutaten. «Nur die Milch und die Schoggi sind aus der Schweiz», lacht Barista Marcello.

Was: Buongusto Caffè & Gelato
Wo: Gerbergasse 58

facebook.com/buongusto-caffè-gelato

Melone trifft Mango bei «Buongusto».

Für die nächste Erfrischung müssen wir etwas höher hinaus. Und zwar den Spalenberg hoch bis zur Rosshofgasse. Die Mini-Eisdiele vis-à-vis des Kollegienhauses ist leicht zu übersehen. Was unter anderem auch mit dem inzwischen etwas eingefrorenen Ambiente dieser Glatscharia zusammenhängen dürfte. Aber wer kann Bündnerdeutsch schon widerstehen? Und irgendwie gehört Üna mit ihren Sorbets und dem leckeren Biomilch-Eis zum Basler Kult der Glace-Szene. Immerhin existiert der Laden hier seit 2007. Wir überlegen nicht lange und entscheiden uns für Capirinha – für Apéro ist es im Sommer nie zu früh!

Was: Glatscharia Üna 
Wo: Rosshofgasse / Petersgraben

facebook.com/glatscharia-üna

Vom Gross- ins Kleinbasel
Unsere nächsten Stopps wollen wir mit einem Rheinschwumm verbinden. Und weil etwas Platz im Magen nicht schaden kann, schlendern wir übers Münster, chillen eine Runde im wunderbaren Dalbeloch, bevor wir weiterziehen Richtung Schwarzwaldbrücke und Tinguely Museum: R(h)ein ins Vergnügen – und Ausstieg beim Ufer 7 nicht verpassen!

Tagsüber kommt man auch ohne Code rein: Die Styx Bar lädt unter anderem zu Cocktail-Eis.

Denn schliesslich wartet als nächstes eines der jüngsten Babys der Basler Glace-Welt auf: «Cocktaileria & Gelateria» nennt sich das Eis-A in der Styx Bar. Ähnlich geheimnisvoll und verführerisch wie die Getränkekarte dieser Speakeasy Bar präsentiert sich auch das Glace-Angebot: Die frei wählbaren Mixturen mit flüssigem Stickstoff (wir entscheiden uns für Granatapfel mit Limette und Peng Peng Overproof Rum – wow!), exklusiv produzierte Sorten wie Heu, Hanf, Wolke 7 (Zuckerwatte) und Kindertraum (Joghurt mit Gummibärli) vom Allschwiler Dream of Ice sowie die hauseigenen Cocktail-Klassiker à la Smash the Mule in Glace-Form «on a Styx» gehören definitiv zu den Highlights hier.

Was: Eis-A Cocktaileria & Gelateria
Wo: Untere Rheingasse 9

styxbar.ch

Mit oder ohne Rum? Die «Eis-A»-Kreationen mit flüssigem Stickstoff bedienen jeden Geschmack.

Etwas angesäuselt, aber nur ein bisschen, geht’s weiter – flussabwärts bis zur Landestelle. Wir freuen uns riesig, den kleinen Bruder des schier unschlagbaren Acero an der Rheingasse kennenzulernen (ein paar Häuser rechts vom Acero gibt es bei Gabri’s Pasta übrigens auch hausgemachte Gelati!). Gocero hat vor zwei Wochen seine Türen auf dem Holzpark Klybeck geöffnet: «Welcome to hell», empfängt uns Ömer mit einem verschmitzten Lächeln. «Das Angebot hier ist ähnlich wie bei Acero, viele Sorten sind vegan – aber hier kann ich mich mehr austoben. Mein momentaner Liebling: Basil Smash», erzählt er. Wir sagen ja zu Anis mit roter Zwiebel (und Alkohol!) und dem einladenden Chill-Bereich.

Was: Eiscafé Gocero
Wo: Holzpark Klybeck (Uferstrasse 40)

facebook.com/eiscafe-gocero

Willkommen in der Hölle von «Gocero»!

Gleich daneben liegt unser letzter Stopp für heute: Eis und Heiss, wo Dirk und Martin seit kurzem Glace rollen. Ja, richtig gehört: Die Ice Cream Rolls werden jeweils frisch auf einer Eis-Teppanyaki-Platte zubereitet: «Ich bin quasi die Maschine – und verleihe jedem Glace ganz viel Liebe», erklärt Martin. Ob Kokos mit Heidelbeere, Erdbeer mit Meringue oder Schokolade mit Ovo-Keksen: Die zwei Jungs gehen gerne auf die individuellen Vorlieben ihrer Kunden ein.
Rolled Ice Cream: Definitiv eine der grössten und leckersten Überraschungen auf unserem Parcours!

Was: Eis und Heiss
Wo: Holzpark Klybeck (Uferstrasse 40)

facebook.com/yysig

Dieses Eis ist definitiv heiss: Rolled Ice Cream von «Eis und Heiss».