Gespräch mit Iryna Herasimovich und Sylvia Sasse sowie anschliessendes Gespräch mit Michael Heitz (angefragt) und Zmicer Vishniou. Moderation: Nadine Reinert

Seit der gewaltsam niedergeschlagenen Revolution im Jahr 2020 hat die unabhängige Verlagsszene in Belarus kaum mehr einen Raum. Viele bereits lektorierte, übersetzte oder gar gesetzte Bücher können nicht gedruckt werden. Die Slawistin Sylvia Sasse und die Übersetzerin Iryna Herasimovich haben zusammen mit dem Autor Lukas Bärfuss deshalb das Projekt «33 Bücher für ein anderes Belarus» lanciert, um an diesem Umstand zumindest für 33 Titel, die in Belarus derzeit nicht erscheinen können, etwas zu ändern.