Delfine leben miteinander in familiärer Zärtlichkeit, mit Spiel und Spass, doch es gibt auch Szenen der Wildheit und Brutalität. Ulf Marquardt, der seit über 20 Jahren Tier- und Wissenschaftsfilme dreht, zeigt den Alltag der Delfine, wie er noch nie zuvor gesehen wurde. Er ist hautnah dabei, wenn die Tiere im Roten Meer eine Wellness-Kur geniessen, Medizin einnehmen, mit Kugelfischen Basketball spielen und den ersten Menschen in ihren Clan aufnehmen.

Von Delfinen ist man sonst nur Kurzbesuche gewohnt, ein eiliges Vorbeischwimmen, ein schnelles Surfen auf der Bugwelle eines Schiffes – mehr lassen sie selten zu. Doch vor der ägyptischen Küste im Roten Meer trifft Ulf Marquardt plötzlich auf Tiere, die ihm ungeahntes Vertrauen entgegenbringen. Gemeinsam mit der Schweizer Meeresbiologin Angela Ziltener und einem Team aus Helfern zeigt er Delfine, die als Diebe in einer Fischfarm ihr Unwesen treiben. Der Kameramann wird Zeuge eines Unterwasser-Entführungsdramas, beobachtet Grosse Tümmler bei tierisch-wissenschaftlicher Arbeit und erinnert an Mitzi, die erste Delfindame, die als Schauspielerin den TV-Delfin «Flipper» verkörperte.

Ulf Marquardt erzählt eine rührende Geschichte über das Zusammenleben der Delfine, die sich mal als zärtliche Liebhaber, mal als ungehobelte Raufbolde präsentieren. Er nimmt seine Zuschauer mit unter die Wasseroberfläche, wo sie zittern, staunen und lachen dürfen und sich schliesslich selbst als Delfine unter Delfinen fühlen werden.