Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

In diesem Gespräch begegnen sich Ntando Cele und Paula Charles. Ihre Begegnung ist eine von zwei Generationen und Perspektiven, von zwei Schwarzen Frauen, die in der Schweiz leben. Als Ausgangspunkt wird Ntando Cele aus Paula Charles' Buch Soul Stripping lesen - dem Buch, das bei der Recherche für das Stück Go Go Othello eine bedeutende und relevante Grundlage war. Im Austausch von Perspektiven auf Rassismus in der Schweiz geht es an diesem Abend um eine Konfrontation mit dem weissen Privileg sowie um eine Dekonstruktion des Mythos der Schweiz als Paradies. Das Publikum ist zum Zuhören eingeladen. Im von der Kaserne moderierten Live-Stream Chat können Anmerkungen, Kommentare und Fragen geschrieben werden.

Ntando Cele Die in Bern lebende südafrikanische Schauspielerin, Sängerin und Performerin Ntando Cele entwickelt seit 2005 in Afrika und Europa verschiedene Theater- und Performanceprojekte. Seit 2014 zusammen mit Raphael Urweider und Simon Ho als Manaka Empowerment Prod. In ihrem eigenen Stil und einer unverwechselbaren Sprache verwischen ihre Arbeiten die Grenzen zwischen Physical Theatre, Videoinstallation, Stand-Up Comedy und Performance. Auf humorvoll-charmante und gleichzeitig exaltierte Weise verhandeln Cele und Urweider aus unterschiedlichen Perspektiven Schwarze und weisse Identität, Rassismus, Stereotypen und Vorurteile.

Paula Charles, 1956 geboren in London aufgewachsen auf der karibischen Insel St. Lucia und in London, Sängerin in einer Soulband, arbeitete als Gogo-Girl in der Schweiz und setzt sich für die Sache der Schwarzen in Zürich ein. Ihr Buch Soul Stripping war wesentlich für Ntando Celes Recherche zu deren aktueller Arbeit Go Go Othello.