Ovids «Metamorphosen» sind ein Lexikon der griechischen Mythen. Unstillbares Verlangen zwingt Götter dazu ihre Gestalt zu wechseln. Menschen verwandeln sich zur Strafe oder zum Trost in Tiere, in Pflanzen, in Steine und in Sternbilder. Wir zeigen die vielbeachtete Eröffnungspremiere von Antú Romero Nunes als Aufzeichnung am 19. März ab 12:00 Uhr. Eine Woche lang online!