Casper Selg im Gespräch mit Massimo Agostinis

Das schöne, traurige Italien: Warum kommt Italien nicht aus seinen Problemen heraus? Wirtschaftlich nicht, politisch nicht. Seine reiche Kultur, eigentlich seine verschiedenen Kulturen sind zugleich seine Schätze und sein Problem. Das Land ist in vielerlei Hinsicht gespalten, so sehr, dass man fragen kann, ob es überhaupt je eine Nation geworden ist. Massimo Agostinis war sechs Jahre lang Korrespondent in Rom, er setzt sich weiterhin intensiv mit dem Land auseinander. Er sieht Italien als eine Art «Seismografen», als ersten Sensor für Entwicklungen aller Art in ganz Europa.

Casper Selg, langjähriger Journalist SRF und ehem. Leiter des «Echo der Zeit»
Massimo Agostinis, Journalist SRF, ehem. Italien-Korrespondent, Schweizer Radio SRF

Die Welt verstehen – die Reihe zur internationalen Politik: Diese Reihe lädt dazu ein, sich mit internationaler Politik auseinanderzusetzen. Nach einem Vortrag und anschliessendem Apéro führt Casper Selg ein ausführliches Gespräch mit dem Referenten und dem Publikum.

In Zusammenarbeit mit SRG Region Basel und dem Philosophicum