Voces suaves, Vokalensemble
Jörg-Andreas Bötticher, Orgel

Vokal- und Orgelwerke von Jan Pieterszoon Sweelinck

Kaum ein Organist an der Schwelle zum 17. Jahrhundert hatte solch eine Ausstrahlung wie Jan P. Sweelinck, dessen 400. Todestag wir 2021 feiern. Seine öffentlichen Konzerte in der Oude Kerk in Amsterdam waren legendär. Als Lehrer zog er viele Organisten aus den Niederlanden und Deutschland an. Durch diese Schülerkreise verbreiteten sich seine ansonsten nur handschriftlich überlieferten Tastenwerke. Für die Collegia musica des gehobenen Bürgertums komponierte Sweelinck hingegen zahlreiche Vokalwerke, die bereits zu seinen Lebzeiten alle im Druck erschienen.

In diesem Programm präsentiert Voces Suaves eine Auswahl seiner immer noch zu wenig bekannten Vokalwerke: eindrückliche Kanons zur Vergänglichkeit der Welt, hochraffinierte italienische Madrigale, komplexe französische Psalmenpolyphonie und klassische lateinische Motetten – im Dialog mit Orgelwerken: von einer italienisch inspirierten Toccata über nachdenkliche Psalmverse bis zu lieblichen Liedvariationen.

Wir entdecken einen Komponisten, der nicht nur den komplexen Kontrapunkt meisterhaft beherrschte, sondern sich auch erstaunlich offen für neue, affektive Stilentwicklungen um 1600 zeigte: leidenschaftlich, virtuos, tiefgründig.