Private Sammlungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und über beträchtliche Mittel verfügen, werden immer mehr zu konkurrierenden oder (ergänzenden?) Akteuren der öffentlichen Museen. Wie können die öffentlichen Museen sich dennoch weiterentwickeln? Müssen sie sich entschliessen, Werke zu verkaufen, um neue zu erwerben? Behält das Museum eine dominante Stellung oder ist es zu einem Akteur unter vielen geworden? Dies sind einige der Fragen, denen Alfred Pacquement, Ehrendirektor des Nationalmuseums für moderne Kunst, Centre Pompidou, in seinem Vortrag erörtern wird.

Die Veranstaltung wird in französischer Sprache abgehalten und findet in Zusammenarbeit mit der Alliance française de Bâle und der Société d’Études françaises statt.

Der Museumseintritt ist im Veranstaltungsticket inbegriffen. Die Ausstellungen können vor der Veranstaltung besichtigt werden.