Sinfonieorchester Basel
Pablo Ferrández, Violoncello
Krzysztof Urbański, Leitung

Millionen Menschen kennen die Musik von Wojciech Kilar – aus Filmen wie «Der Pianist» und «Der Tod und das Mädchen» von Roman Polanski, oder aus «Dracula» von Francis Ford Coppola. Seine Pastorale «Orawa» steht für eine Region der Karpaten an der polnisch-slowakischen Grenze. Aus dieser Musik für Streichorchester klingt machtvoll die Sehnsucht nach den Kräften der Natur.

Im Cellokonzert des polnischen Komponisten Witold Lutosławski bewegt sich der Solist auf gefährlicher Fallhöhe. 1970, mitten im Kalten Krieg komponiert, verstand man dieses Werk als Darstellung eines Zweikampfs zwischen Individuum und Gesellschaft. Wir freuen uns auf das Debüt des spanischen Cellisten Pablo Ferrández.

Die einzige Exzentrik, die sich Antonín Dvořák zuschreiben lässt, war wohl sein Faible für ‹Trainspotting›, also das Aufschreiben von Zugnummern. Bis kurz vor seinem Tod war er fast täglich an den Bahnhöfen Prags anzutreffen. In der 7. Sinfonie zeigt sich Dvořáks grösste Stärke: die bescheidene Kompaktheit nach dem Vorbild Beethovens, die jedoch nie ihre gefühlvolle Melancholie verliert.