Smash it!
Cocktail Battle
Roter Bären
Bar

Auf Mix-Tour mit Alexej Dick

Veröffentlicht am Donnerstag, 05. Dezember 2019 von Valérie Ziegler.

Man gebe Alex, Barchef aus dem Roten Bären, Cranberrys, Fenchel und Muskatnuss und erhalte 10 Minuten später den perfekten Winterdrink. Wenn du auf Pisco Sour stehst, solltest du den «Hinojo Rojo» unbedingt probieren!


«Muskatnuss, Herr Müller!»: Dass Muskatnuss nicht nur zu Kartoffel-Soufflé passt, sondern auch in Cocktails eine gute Falle macht, beweist uns heute Alexej Dick, Barchef vom Restaurant Roter Bären.

Was Steven Fergusson abgesehen von der Muskatnuss sonst noch für Alex' Mixtur ausgewählt hat? Fenchel und Cranberrys. In den Drink müssen mindestens zwei der Zutaten.

Wer die 32-jährige Frohnatur aus dem Roten Bären allerdings kennt, dürfte kaum überrascht sein: «Danke Steven, find i gut! Alles kommt rein, alles!»

Yippie, Alex schreitet direkt zur Tat: Er probiert ein Stück Fenchel. «Mhmmm, geil! Ich glaub', ich mache einen Pisco Sour, gesmasht mit Fenchel. Die Cranberrys hau' ich auch gleich rein. Etwas Cranberry Bitters dazu und zu guter Letzt ein bisschen Muskatnuss drüber.» Klarer Fall!



Alex müsse nie lange studieren, wenn es ums Mixen von Drinks geht. «Mit dem Namen werde ich wahrscheinlich mehr Mühe haben, sei vorgewarnt. Gesichter und Geschmäcker kann ich mir einfach merken. Aber Namen? Vergiss es!»


Wie ein melancholischer Sommerregen in Spanien

Entsprechend ist es für Alex selbstverständlich, mindestens alle zwei Wochen eine neue Menükarte rauszuhauen.

«Ich liebe es, spontan auf Situationen und Bedürfnisse zu reagieren. Manchmal frage ich die Kunden, wie sie sich fühlen – und mixe ihnen ihrer Gemütslage entsprechend einen Drink.» Selbst mit einem «melancholischen Sommerregen in Spanien» weiss Alex was anzufangen. Und dafür wird er, der sich gerne viel Zeit nimmt für seine experimentierfreudigen Gäste, auch geliebt. «Was besonders gut ankommt, sind die Food Pairings: Du wählst ein Menü und ich serviere dir zu jedem Gang einen passenden Cocktail.» Es gibt keine Spirituose in Alex' Bar, mit der er nicht schon mal einen Drink gemixt hat!

A propos: Wie sieht's unterdessen in Alex' Shaker aus? «Bin ja selbst gespannt, ey», meint er, und schmeisst noch etwas Fenchel rein. Anstatt Zucker greift er zum Ahornsirup. Zu guter Letzt noch das Eiweiss-Schäumchen, und fertig ist er. Gerade mal zehn Minuten nachdem er begonnen hat!



«Hab' echt gedacht, Steven würde mir das Leben etwas schwerer machen. Diese Zutaten passen einfach zu perfekt zusammen!»

Schmeckt's denn auch? «Es isch alles da, mega smooth! Den Fenchel spürt man nur dezent raus, er gibt dem Ganzen eine schön grasige und würzige Note. Die Muskatnuss und die Cranberrys nimmt man vor allem mit der Nase wahr.»

Ja, der – wie heisst er denn nun? – «Hinojo Rojo» (zugegeben: Alex holte sich bezüglich Namen etwas Hilfe!) scheint durchaus zu munden: Das Glas war noch schneller leer, als Alex brauchte, um‘s zu füllen.



Überzeuge dich selbst und schau möglichst bald im Roten Bären vorbei! Ab Freitag, 6. Dezember, serviert dir dort Alex nämlich seinen «Hinojo Rojo».

Nun wollen wir aber noch wissen, welchen Mann er ins Rennen schickt? Oder wird es etwa endlich mal eine Frau? «Beim Fitli im Viertel warsch noch nie, gell?» Nein, war ich nicht.

Drum: Let's smash it, David Büchli!


Hinojo Rojo

1 gute Prise getrocknete Cranberrys (ca. 10 bis 15 Stück)

1/3 Fenchel

6cl Pisco Demonio de los Andes

3cl Limettensaft

1.8cl Ahornsirup

1 bis 2 Dashes Cranberry Bitters

Eiweiss

Frische Muskatnuss

Fenchel und Cranberrys muddlen, restlichen Zutaten in den Shaker mischen, auf Eis shaken und schliesslich «double strainen» (doppelt abseihen), Muskatnuss drüber raspeln und mit einem Cranberry garnieren. Prost!



Alexej Dick, 32, Barchef im Restaurant Roter Bären


Bitte vervollständige den Satz: Du mixt am liebsten …

Hochwertige Spirituosen

In welchem Moment wärst du am liebsten in deinem Shaker versunken?

Als ich neun volle Weizengläser (also 4.5 Liter!) über eine komplett in Weiss gekleidete Frau geschüttet habe

Welchen Drink könnte man in deinen Augen von den Karten streichen?

Hugo

Lieblingsbar:

Red Frog in Lissabon, eine Speakeasy Bar

Du als Spirituose:

Mezcal

Welchen Beruf hätten sich deine Eltern für dich gewünscht?

Irgend einen langweiligen Bürojob

Dein Rezept gegen Kater?

Ganz viel Wasser vor dem Schlafengehen

Tag oder Nacht?

Nacht. Beides.

Seit wievielen Jahren arbeitest du als Barkeeper?

8



Smash it!

Drei Zutaten, ein Shaker: In der Serie «Smash it!» werden regelmässig lokale Barkeeper herausgefordert, aus zwei von drei mitgebrachten Zutaten spontan einen möglichst spannenden Drink zu kreieren. Was sonst noch ins Mixglas kommt, ist ihnen überlassen.

Mixologen sind mehr als bloss Bartender; Aperol Spritz und Gin & Tonic mittlerweile nur noch langweilige Relikte auf einer raffinierten Cocktailkarte.

Die Basler Barszene wächst stetig. Und wir haben das Glück, die kreativsten Talente in unserer Stadt zu haben. Grund genug, einen genaueren Blick in die verschiedenen Gläser zu werfen – und damit anzustossen!