Erholung
Urban
Eröffnung Max Kämpf-Platz
Erlenmatt

Der Indianer von Basel hat nun seinen eigenen Platz

Veröffentlicht am Freitag, 21. Juni 2019.

Der Basler Kunstmaler Max Kämpf ist der Namensgeber des neuen Treffpunktes im Erlenmatt-Quartier. Die Indianer haben am Max Kämpf-Platz dabei ihre Spuren hinterlassen.

Er ist offiziell eröffnet – der neue Treffpunkt, der das Erlenmatt-Quartier zusammenbringen soll. 7000 Quadratmeter gross ist der Max Kämpf-Platz, der dem 1982 verstorbenen Basler Kunstmaler gewidmet ist.


(© maxkaempf.ch)


Max Kämpf liebte die Basler Fasnacht. Für die «Kuttlebutzer», mit denen auch Jean Tinguely Fasnacht machte, fertigte Max Kämpf in den 60er Jahren Laternen, Larven und ausgefallene Kostüme an. Doch es ist nicht seine Liebe zur Fasnacht, die die Gestaltung des neuen Platzes im modernen Erlenmatt-Quartier beeinflussen sollte. Es ist seine Liebe zu den Indianern. Der Basler Künstler verbrachte einen bedeutenden Abschnitt seines Lebens bei den Navajo-Indianern in den USA. Diese Begegnungen und ihre Philosophie prägten ihn und sein künstlerisches Werk massgebend. So auch die Vorstellung des Kosmos als Kreis und die Unterteilung in vier Welten. Diese Weltanschauung der Navajo-Indianer, welche Max Kämpf faszinierte und stark beeinflusste, findet sich nun auch in Basels neuer Parkanlage wieder!



So ist auch der neue Max Kämpf-Platz unterteilt in vier Welten. Ein Teil ist speziell für die Kinder gedacht und bietet mit seiner grünen Rasenfläche genug Platz zum Spielen und sich erholen. Der zweite Teil besteht aus einer Hügellandschaft mit Wasserspielen, der dritte Teil ist mit einem Hartbelag ausgerüstet und soll die ideale Unterlage für Quartiermärkte bieten. Und der vierte Teil des neuen Begegnungsortes in der Erlenmatt ist naturbelassen und präsentiert sich bald als hoffentlich schöne bunte Blumenwiese. Ein Weg, der diese vier Teile umrundet führt alle vier Welten zusammen – der Max Kämpf-Platz als neuer Treffpunkt im Erlenmatt-Quartier. Ein Platz, der verschiedene Interessen und Vorstellungen von Lebensqualität in Einem vereint – und damit einen der bedeutendsten Kunstmaler unserer schönen Stadt ehrt!


Lasst uns diesen Platz beleben!