Ausstellung
Thierry Furger
Artstübli

Flüchtige Ästhetik

Veröffentlicht am Mittwoch, 25. September 2019.

Am 27. September startet im Artstübli eine Ausstellung mit Werken von Thierry Furger, der sich für seine neuen Arbeiten von der «Basel Line» inspirieren liess.

Hast du schon mal den knalligen Graffiti-Bentley vom Hotel Trois Rois gesehen? Den hat der Künstler Thierry Furger gemeinsam mit zwei Gym-Klassen anlässlich einer Projektwoche gestaltet. Und die Street Art damit unmittelbar auf die Strasse und zur High Society gebracht, in Form einer Luxuslimousine, mit der die Reichen und Schönen durch die Stadt kutschiert werden. Was für eine coole Aktion und was für eine Freude, den schönen Bentley in der Stadt herumfahren zu sehen!


Die Welt der Graffiti entdeckte der 1975 in Basel geborene Künstler bereits Ende der 80-er Jahre. Seither verfolgt und dokumentiert er die Subkultur und befasst sich insbesondere auch mit der Ästhetik der Reinigung. Denn wo Tags und Pieces mit «Graffitikiller» entfernt werden, entstehen neue Bilder. Kompositionen aus Farbwolken und Wischspuren. Thierry Furger inszeniert solche Oberflächen und schafft damit Werke, die von Geschwindigkeit und Vergänglichkeit erzählen. Auch der Titel seiner Ausstellung im Artstübli bezieht sich auf diese Technik: «Volatile», zu Deutsch «Flüchtigkeit».


Unterdessen lebt und arbeitet Thierry Furger in Zürich als freier Grafiker und Künstler. Für seine neuesten Arbeiten hat er sich allerdings von Frühwerken der «Basel Line» inspirieren lassen; von der berühmten Basler Bahnhofseinfahrt, auf der sich bereits Sprayer aus der ganzen Welt verewigten und die sogar diverse Writer zu international gefeierten Künstlern machte.



Was: Ausstellung Thierry Furger «Volatile»

Wann: Freitag, 27. September (Vernissage von 17 bis 21 Uhr), bis Samstag, 14. Dezember (Finissage 14 bis 18 Uhr)

Wo: Artstübli, Steinentorberg

Eintritt: frei

Öffnungszeiten: Donnerstag/Freitag von 11 Uhr bis 18 Uhr, Samstag von 14 bis 18 Uhr


www.artstuebli.ch