Neueröffnung
milaN°2
Hammerstrasse
Kleinbasel

Sali, ich bi neu!

Veröffentlicht am Freitag, 22. November 2019.

Hello Kitty meets Knastsalat: Die Squadra Violi-Jungs sind zurück im Milan! Diesmal aber nicht allein – noch bis zum 29. Dezember geniesst du an der Hammerstrasse frische Marktgerichte von renommierten Schweizer Köchen.


Weisst du noch, wie schön es war, als wir im Milan Negronis geschlürft und feine Pasta geschlemmt haben?

Good news zum Wochenende: Mit Sqadra Violi sind die wohl unartigsten Gastgeber unserer Stadt zurück im Kleinbasel! Diesmal aber nicht allein: Noch bis sicher 29. Dezember wirst du an der Hammerstrasse 163 von Margaretha Jüngling (unter anderem bekannt aus dem Zampano in Zürich) und Emanuel Signer mit Knastküche und japanisch-beeinflussten regionalen Marktgerichten verwöhnt.


Tönt natürlich wieder absolut abgefahren. Ist es irgendwie auch.

«Uns war es enorm wichtig, dass Margaretha und Emanuel ihr Ding machen. Selbstverständlich aber angepasst an unsere Philosophie. Sprich: wenn immer möglich ohne Fleisch, saisonal, bio und alles hausgemacht», verrät Fabio Salerno, einer der milaN°2-Brüder.

Auch wenn es um Pasta geht, harmonieren die zwei Parteien perfekt: «Wir machen die Ravioli, sie die Füllung.»



Hello Kitty trifft auf Cool Kids

Wer das Hello Kitty Notizbuch aufschlägt (eine ausgedruckte, normale Karte wäre ja schliesslich langweilig!), findet das aktuelle Menü.

Wir entscheiden uns heute für die Ofengeschmorte Pastinake mit Salzzitrone, den Gedämpften Spinat mit Zwetschgen in Pfefferessig und die Käseauswahl aus der Käsi Allschwil.

Viele der Gerichte fallen durch ihren japanischen Einfluss auf. «Margaretha und Emanuel sind grosse Japan-Fans und nehmen uns deshalb mit auf eine kleine kulinarische Weltreise», erklärt Fabio. Was es mit dem Knastsalat und EBBOS auf sich habe? «Das Gemüse für den Salat stammt wirklich aus dem Knast(-Garten), stell dir vor! Und EBBOS ist unser Renner: Eifach Bringe, Brueder Oder Schwöschter, soll das heissen!» Richtig verstanden: Du bestellst für 65 Franken und kriegst eine von der Küchen-Crew empfohlene Auswahl serviert.


Die Menüs wechseln wöchentlich. Teilweise sogar täglich. «Wir passen uns der Natur an. Wenn der Mais alle ist, ist er alle», so Fabio. Essen kannst du bis rund 22.30 Uhr. Und falls du grad keinen Bock hast auf Negroni, probier' unbedingt die leckeren Schorlen (zum Beispiel Quitte)!




Für fesche «Hintergrundmusik» sorgt täglich ein anderer DJ. Ertönt grad ein besonders fetziger Hit, wird einfach kurz aufgedreht. Wer definiert schon, wie laut Hintergrundmusik sein darf? ...

Ja, die «Ravioli Squad» ist auf charmante Weise noch immer gleich verpeilt. Im milaN°2 kann man drum gar nicht anders, als zu chillen. Hier treffen verlorene Seelen aus den Achtzigern auf neugeborene Hipster-Kids.


Das Herrlichste aber an der ganzen Pop-up Sause? In dieser verruchten Kleinbasler Ecke vergisst du für einen kurzen Moment, dass du dich eigentlich in der ach so korrekten Schweiz befindest.

Really glad you're back, brothas!



Was: Neueröffnung milaN°2

Wo: Hammerstrasse 163

Wann: Donnerstag- bis Samstagabend, Pop-up bis 29. Dezember 2019


squadravioli.com


Die Squadra Violi ist weit mehr als Ravioliproduzent. Ob als Zwischennutzer eines Lokals, Betreiber eines Musikstudios, Organisator einer stadtbekannten Feier, Caterer einer Hochzeitsgesellschaft oder Standbetreiber am Weihnachtsmarkt: Getrieben von der Neugierde und der Kreativität und gespiesen von der Expertise und den Eindrücken, welche die ehemaligen Köche, Barkeeper, Clubbetreiber, Café-Führer, Studenten und Eventmanager auf Reisen, beim Arbeiten oder im Alltag gemacht haben, ist die Squadra Violi GmbH der Name für ein erfahrungsbasiertes Kollektiv aus Philanthropen, die etwas aus dem Tag machen möchten.