Ausstellung
Interaktiv
KBH.G
Spitalstrasse 18

Wissenschaft kunstvoll betrachtet

Veröffentlicht am Mittwoch, 30. August 2023 in Kooperation mit Kulturstiftung Basel H. Geiger.

Mit der neuen Ausstellung «Experimental Ecology» gelingt der Kulturstiftung Basel H. Geiger | KBH.G eine kunstvolle Annäherung an die Wissenschaft und die ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Bis zum 29. Oktober hast du Zeit, dich mit all deinen Sinnen Themen wie Ökologie, Biologie und Klimaforschung auf spielerische und interaktive Weise hinzugeben.

Wie setzt du dich gewöhnlich mit drängenden wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Fragen aus Ökologie, Biologie und Klimaforschung auseinander? In der Zeitung oder mit Dokus und Talks im Fernsehen? Dass die Diskussion um die okölogischen Herausforderungen unserer Zeit nicht nur in Form von öden wissenschaftlichen Abhandlungen – oder wie im Fernsehen: hitzig und kontrovers – geführt werden kann, beweist die Kulturstiftung Basel H. Geiger | KBH.G mit der neuen Ausstellung «Experimental Ecology», welche du noch bis zum 29. Oktober besuchen solltest.


«Wir möchten nicht einfach nur schöne Kunst zeigen, sondern uns, wie in dieser Ausstellung, den aktuellen Fragestellungen öffnen.» (Raphael Suter, Direktor KBH.G)


Ausstellungsansicht, Experimental Ecology - Kunst x Wissenschaft im Dialog, Kulturstiftung Basel H. Geiger, 2023


Michelle-Marie Letelier & Karin Pittman, Salm Ethos, 2023, Installation, Experimental Ecology, KBH.G



Kunst, die zum Umdenken anregen soll

Für Raphael Suter, Direktor der KBH.G, nimmt die Kunst eine verantwortungsvolle Rolle ein, wenn es um gesellschaftspolitische Fragen geht: «Für die einen soll Kunst in erster Linie zugänglich und schön sein. Sie soll den Alltag bereichern, Freude machen und neue Horizonte eröffnen. Für andere muss Kunst die Gegenwart mit ihren Problemen wie Klimaveränderung, Emigration, Überbevölkerung oder Krieg reflektieren. Sie soll sperrig und politisch sein, sich dem Establishment entgegenstellen und zum Umdenken anregen. Wir möchten nicht einfach nur schöne Kunst zeigen, sondern uns, wie in dieser Ausstellung, den aktuellen Fragestellungen öffnen.»


Was löst die Ausstellung «Experimental Ecology» also in dir aus? Mach dich auf zur KBH.G und lass dich von den unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstler inspirieren, spaziere mit dem Audio-Guide von Kunstwerk zu Kunstwerk und mach dir selbst Gedanken zu den dargestellten Thematiken – welche so interaktiv, multisensorisch und spielerisch wie noch keine Ausstellung der KBH.G zuvor erlebt werden können.


«Die Ökologie ist heute ein weit verzweigtes Wissensgebiet in dem sich interessante Unterkategorien entwickelt haben. Im letzten Jahrzehnt ist der Einfluss des Menschen auf die Biosphäre der Erde zu einem drängenden Thema geworden, das auf verschiedenen Ebenen behandelt wird. Oft werden künstlerische und wissenschaftliche Ansätze aber getrennt, da es kaum Raum für einen Austausch gibt. Das wollen wir ändern.» (Martina Huber und Gianni Jetzer, Kuratoren-Duo «Experimental Ecology»)



Ein begehbarer Wald, auf Tauchkurs mit Fischen, der Körpergeruch von Prominenten in der Nase

Die Ausstellung ist in fünf thematisch unterschiedliche Projekte und Bereiche unterteilt. Eines der eindrücklichsten – und das mit Sicherheit entspannendste Kunstprojekt – ist ein inszeniertes Waldstück des chinesischen Künstlers Zheng Bo und des deutschen Biologen Matthias C. Rillig mitten in den Ausstellungsräumlichkeiten. Setz dich einfach auf einen Baumstrunk, fühle die Stille, schau in den sich vor dir erstreckenden, virtuellen Wald hinein, spüre was die Nähe von Pflanzen und Natur in dir auslösen und träume vor dir hin. Eignet sich auch wunderbar in der Mittagspause oder zum Feierabend, um herunterzufahren und sich vom Alltagsstress zu erholen.


Zheng Bo & Matthias Rillig, The Political Life of Plants 2, 2023, Installation, Experimental Ecology, KBH.G



Ein anderes, ganz spannendes Projekt ist ein wissenschaftliches Experiment, welches sich mit dem menschlichen Körpergeruch auseinandersetzt. Nimmt es dich Wunder, wie beispielsweise Benedikt von Peter (Intendant Theater Basel) oder Markus Freitag (Mitgründer des Mode-Labels FREITAG) riechen? Dann liefern dir die norwegische Künstlerin und Geruchs-Researcherin Sissel Tolaas sowie die amerikanische Biologin und Künstlerin Christina Agapakis die überraschenden Antworten – und zwar in Form von Käse. Für die Ausstellung haben sie nämlich Proben von Schweizer Prominenten zur Herstellung von Käse verwendet. Entscheide selbst, ob du eine Nase voll nehmen möchtest oder du dich bloss ab der Idee und dem künstlerisch-wissenschaftlichen Projekt amüsieren möchtest.


Es ist diese Vielfalt an Projekten, kreativen Auseinandersetzungen und spielerischen Inszenierungen, welche die Ausstellung so erlebnisreich und spannend macht. So ist es auch möglich, mit den Fischen in Kontakt zu treten und mit ihnen zu interagieren. In einem speziell eingerichteten Video-Raum bewegst du dich sozusagen unter Wasser, deine Bewegungen werden registriert und die Fische auf der Leinwand schwimmen dir entgegen oder blicken dich mit ihren grossen Augen direkt an – als wollten sie sich mit dir über ihren Lebensraum unterhalten. Für den für dieses Kunstprojekt verantwortlichen, in Basel lebenden deutschen Künstler und Autor Ingo Niermann ist klar, «dass das Meer die grösste Herausforderung für die Ausweitung der menschlichen Liebe ist».


Ingo Niermann & Alex Jordan, Welcome to My World, 2023, Installation, Experimental Ecology, KBH.G



«Experimental Ecology» bildet eine visuell beeindruckende und überraschend kreative Ausstellung, welche Kunst und Wissenschaft vereint und die Künstlerinnen und Künstler jeweils mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammengearbeitet haben. Diese Kombination macht den besonderen Reiz der Ausstellung aus.


Last but not least: Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit Workshops, interaktiven Theaterspektakeln und Führungen gilt es unbedingt zu erkunden und studieren!


Experimental Ecology – Kunst x Wissenschaft im Dialog

Kulturstiftung Basel H. Geiger | KBH.G

Vom 25. August – 29. Oktober 2023

kbhg.ch


Öffnungszeiten und Eintritt

Täglich (ausser Dienstag) von 11 bis 18 Uhr

Eintritt sowie Katalog sind kostenlos


Public Program

Entdecke das Rahmenprogramm aus Kuratoren-Führungen, Workshops, Theaterperformances und Artist-Talks.


Sissel Tolaas & Christina Agapakis, The_Suiss_ The_Cheese, 2023, Installation, Experimental Ecology, KBH.G


Dieser Partner-Content ist in Kooperation mit unserem Partner «Kulturstiftung Basel H. Geiger» entstanden.

Kulturstiftung Basel H. Geiger
Die 2018 gegründete Kulturstiftung Basel H. Geiger | KBH.G stellt der Stadt Basel ein neues, einzigartiges Forum für Kunst- und Kulturschaffen zur Verfügung.