Der Comix Shop ist die Anlaufstelle für Comics und Mangas. Geschäftsführerin Angela Heimberg führt den Comix Shop mit viel Herz und schafft es, diese Faszination mit vielfältigem Angebot und professioneller Beratung an Jung und Alt weiterzugeben.

Erinnerst du dich an deinen ersten Comic, den du im Comix Shop gekauft hast? Bei mir war es ein neuer Band von «Spirou und Fantasio» – oder war es doch das neuste Abenteuer vom «Marsupilami»? Ganz genau weiss ich es nicht mehr. Woran ich mich aber noch sehr gut erinnere: Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt in dieser kleinen, verrückten Comic-Welt in der Theaterpassage. Hier waren alle meine Comic-Helden zu Hause und ich konnte mich beim Schmökern nachmittagelang in den Sprechblasen und Bildgeschichten verlieren.

Ansteckende Begeisterung

Zur erfolgreichen Geschichte des seit über 40 Jahren unabhängig geführten Comix Shops beigetragen hat Angela Heimberg. Seit 17 Jahren leitet sie das Geschäft, seit insgesamt 19 Jahren arbeitet sie bereits dort. «Ich bin die Mitarbeiterin mit den meisten Dienstjahren», schmunzelt sie stolz – und setzt sich für das Interview draussen auf dem Theaterplatz an die Sonne. Ein bisschen Vitamin D tanken tut bestimmt gut, wenn man bedenkt, dass sie in der Theaterpassage mit nur wenig Tageslicht auskommen muss. «Ich kenne es nicht anders», sagt sie und ergänzt, «eine gute Ausleuchtung im Geschäft ist aber tatsächlich wichtig, damit die Comics schön zur Geltung kommen». Angela und ihr Team brennen für ihren Comix Shop und die Tausenden von bebilderten Geschichten und Abenteuern – das merkt man ihnen an.

«Was nur das Geschäft bieten kann, ist der Blick nach links und rechts, den man selbst steuern kann.» (Angela Heimberg, Geschäftsführerin Comix Shop)

Angelas erster Besuch im Comix Shop war Ende der 90er-Jahre. Damals hatte sie ihre Ausbildung zur Buchhändlerin gerade abgeschlossen. «Als gelernte Buchhändlerin hat es mich immer Wunder genommen, wie man eine Buchhandlung führen kann, die rentiert und über Jahre hinweg Bestand hat», erinnert sie sich zurück. Ihre Leidenschaft fürs Lesen gepaart mit ihrer Affinität zur Kunst sollen letztendlich dafür verantwortlich gewesen sein, dass sie im Comix Shop zu arbeiten begann. Gegründet wurde der Comix Shop übrigens am 18. Juni 1983 von drei Freunden, welche vordergründig eine Leidenschaft für den Comic verband, weniger jedoch das dafür benötigte professionelle und unternehmerische Know-How. Dies sei der Verdienst des späteren Inhabers Felix Galli gewesen, welcher Leidenschaft und Professionalität zu verbinden wusste und die Geschäftsstruktur aufbaute – «für mich ein Vorbild, obschon ich ihn nie persönlich kennengelernt habe und an dessen Leitsätzen ich mich heute noch gerne orientiere», erzählt Angela.

Der Blick nach links und rechts

«Wir stehen heute auf stabilen Beinen und ich kann sagen, dass es uns gut geht.» Eine freundliche und professionelle Beratung sei dafür heute wichtiger denn je, sagt Angela. «Während wir uns früher durch eine Exklusivität im Angebot behaupten konnten, so ist es heute die Exklusivität in der Beratung und dem Dialog vor Ort. Ich habe seit ein paar Jahren ein sehr gutes Team, worüber ich sehr froh bin.» Auch der Comix Shop betreibt natürlich einen Online-Shop, die Comic-Fans müssen also nicht mehr zwingend für jeden Comic ins Geschäft kommen. Der Comix Shop müsse vor Ort daher vielmehr einen Mehrwert durch Freundlichkeit und Beratung bieten, davon ist Angela überzeugt. «Wer zu uns ins Geschäft kommt, kann eine präzisere Auswahl treffen und findet eher, was ihm oder ihr gefällt. Was nämlich nur das Geschäft bieten kann, ist der Blick nach links und rechts, den man selbst steuern kann. Es ist ein haptisches Erlebnis, man kann die Qualität des Papiers fühlen, die Kraft der Farben aufnehmen, die Grösse des Comics erfassen. Das alles macht den persönlichen Besuch im Geschäft unverzichtbar.»

«In einer Welt, die sich so schnell dreht, bildet das Buch – respektive der Comic – eine beeindruckende Konstante.» (Angela Heimberg, Geschäftsführerin Comix Shop)

Zwischen Umweltthemen, homoerotischen Comics und grossen Brüsten

Genauso wie Bücher sind auch Comics ein Spiegel unterschiedlicher kultur-politischer Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen. Dazu gehören Umweltthemen wie auch Genderthemen. «Sogenannte Boys- und Girlslove Mangas und grundsätzlich Comics aus dem asiatischen Raum sind heute sehr populär. Interessanterweise werden diese homoerotischen Geschichten dabei vorwiegend von Frauen gelesen. Comics entwickeln sich also immer weiter, gehen mit der Zeit und erzielen damit eine neue, erweiterte Kundschaft. Ich finde das grossartig», schwärmt Angela. «Natürlich landen aber auch heute noch Superheldinnen mit übergrossen Brüsten auf den Covern. In unserem mehrheitlich weiblichen Team wird das dann gerne zusammen diskutiert, wenn es darum geht, welche Neuheiten zuoberst auf der Auslagetheke liegen. Da fragen wir uns dann schon: Muss die jetzt nackt auf dem Cover sein?», erzählt Angela und muss dabei lachen.

Wertvolle Vermittlungsarbeit

Im Rahmen von regelmässigen Weiterbildungen von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren, Schulen und Lehrpersonen leistet der Comix Shop einen wertvollen Beitrag zur Vermittlung von Fachwissen aus der Welt der Bildgeschichten. «Comics sind mehr als einfach nur lustig, sexistisch, actionreich oder brutal. Sie sind sehr vielfältig und vielschichtig, sowohl im Zeichenstil als auch im Inhalt und erreichen – ge- nauso wie die Literatur – ganz unterschiedliche Zielgruppen jeden Alters.» Genau diese Vielfalt sei es denn auch, die Angela heute noch bei ihrer tagtäglichen Arbeit im Comix Shop fasziniert: «Einerseits erwische ich mich dabei, wie ich einen ‹Gaston›-Comic zur Hand nehmen und über diese zeitlosen Comicstrips dieses Antihelden immer noch herzhaft lachen kann. Andererseits bin ich erstaunt, wie dynamisch die ganze Comic-Szene ist, wie sie wächst und jeden Tag wieder neue Comics erscheinen, die mich packen und berühren. In einer Welt, die sich so schnell dreht, bildet das Buch – respektive der Comic – eine beeindruckende Konstante.»

Comix Shop
Theaterstrasse 7
comix-shop.ch

Sina Vonderach
Sina Vonderach
Kevin J. Meyer
Kevin J. Meyer
Tanja Wälti
Tanja Wälti
Aline Guillod
Aline Guillod
Koostella
Koostella
Angela Heimberg
Angela Heimberg

Die Lieblingscomicfiguren der Mitarbeitenden vom Comix Shop

Sina Vonderach

Lieblingscomic: Manga von Aki Irie: «Folge den Wolken nach Nord-Nordwest»
Lieblingscomicfigur: Gert von «I hate Fairyland». Wegen ihrer Attitude eines Berserkers, ihrem Fluchvokabular und Einfallsreichtum einer Zehnjährigen.

Kevin J. Meyer

Lieblingscomic: US-Comic von Ed Brubaker und Sean Phillips: «Criminal»
Lieblingscomicfigur: Son Goku von «Dragon Ball». Weil er sich immer verbessern und an sich arbeiten möchte. Die persönliche Entwicklung steht mitunter an erster Stelle.

Tanja Wälti

Lieblingscomic: US-Comics von Neil Gaiman: «The Sandman»
Lieblingscomicfigur: Batman. Ein Superheld, der über keine Superkräfte verfügt und dauernd am Hadern ist mit seinen inneren Dämonen und Geistern.

Aline Guillod

Lieblingscomic: Deutscher Comic von Julien Blondel: «Elric»
Lieblingscomicfigur: Winry Rockbell von «Fullmetal Alchemist». Weil sie eine mutige und grossherzige Frau ist, die für ihre Freunde durchs Feuer geht und handwerkliche Skills hat, die ich auch gerne hätte.

Koostella

Lieblingscomic: US-Comic von Johnny Ryan: «Prison Pit»
Lieblingscomicfigur: Asterix. Weil er ein Held ist, der das Imperium bekämpft.

Angela Heimberg

Lieblingscomic: Argentinischer Comic von Héctor G. Oesterheld: «Eternauta»
Lieblingscomicfigur: Gaston. Weil er ein unbeabsichtigter Querschläger, Tollpatsch und Chaot ist, der tägliches Schmunzeln und Denken anregt.