Smash it!
Cocktail Battle
Angels' Share

Auf Mix-Tour mit Chloé Merz

Veröffentlicht am Freitag, 14. Februar 2020 von Valérie Ziegler.

Dass die gute Chloé Merz Basel per Anfang März leider verlassen wird, ist nicht der einzige Grund, weshalb du schnellstens ins Angels' Share musst. Mit «Sneaky Savi» wartet dort auch ein neuer, erfrischender Drink von ihr darauf, von dir probiert zu werden!

«Okay, the pressure is on», begrüsst mich Chloé Merz, die erst jetzt realisiert, dass Saveria aus dem Smuk die drei Zutaten für sie ausgewählt hat und nicht sie es ist, die entscheiden darf, mit welchen Lebensmitteln sie heute arbeiten wird.

Doch kein Problem für die erfahrene Barkeeperin aus dem Angels' Share. Schliesslich ist die 34-Jährige eine Koryphäe, wenn es um Mixologie geht – dermassen viele Auszeichnungen hat sie schon gewonnen.



«Das sind aber nette Zutaten», meint Roger, Chloé's Kollege. Nette Zutaten? Ja, mit Himbeeren, Äpfeln und Thymian hat Saveria Schmidt durchaus eine harmonierende Auswahl getroffen.

Chloé wirkt noch etwas verwirrt. «Ich habe zu viele Ideen im Kopf – das ist immer mein Problem», schmunzelt sie. «Gin oder Whisky, das ist hier die Frage ...» «Nimm Whisky», flehe ich sie an. Chloé überlegt: «Hmmm, Bourbon und Thymian? Darf's anstelle der Äpfel auch Calvados sein?» «Nein», antworte ich – es sei denn, Chloé verwendet dafür die zwei anderen Zutaten sicher. So sind die Regeln.

«Hmmm okay», reagiert sie, «Ich fühle mich wie bei einer Blackbox-Challenge ... Vielleicht einen Whisky Sour mit etwas Apfelsaft und Thymian geshaked? Ich hoffe einfach, das schmeckt gut.» Nun ja, das hoffen wir auch. «Oder doch Tequila? Oder Mezcal?»

Diese Frau! «Hey, ich bin komplett überfordert, ich gebe es zu! Mezcal könnte doch gut funktionieren!»

«Ja, jetzt mach doch einfach mal», schupft sie auch Roger ein wenig vorwärts. «Chloé macht immer ein Wuiuiui und am Schluss haut sie wieder einen riesen Drink raus. Dieses Gejammere wäre gar nicht nötig», meint er liebevoll.

«Ich jammere gar nicht, ich bin teilweise einfach etwas insecure», antwortet sie prompt.

Insecure. Aber auch süss, spritzig und auf würzige Weise humorvoll ist sie, die gute Chloé. Ob ihr Drink wohl ähnlich schmecken wird? Wofür sie sich nun entschieden hat, wissen wir immer noch nicht.



«Ich beginne jetzt einfach mal. Und mache den frischesten Apfelsaft, den es gibt.» Na also, ein Anfang.

Was wohl als nächstes kommt: Whisky oder Mezcal? «Ich bin selbst gespannt», lacht Chloé. Und verschwindet ins Hinterkämmerli.

Irgendwann rufe ich: «Was machst du da hinten eigentlich?» «Aaaah, ich filtriere den Apfelsaft, schliesslich wollen wir ja kein Apfelmus im Drink! Weisch, das ist so etwas wie unsere Küche hier», meint sie, als wäre es das Normalste der Welt.

Sie kehrt zum Tresen zurück und verkündet ihre Wahl für Bourbon. «Möchtest du keinen Ardbeg nehmen?», neckt sie Roger und verwirrt sie somit erneut.

Ich verliere meinen Blick kurz in der bunten Tapete dieser feinen, kleinen Cocktailbar an der immer hipperen Feldbergstrasse. Als ich meinen Kopf wieder drehe, steckt Chloés Nase in einer Flasche Tequila! «Nur damit du's schon weisst: Mit den Namen für die Drinks habe ich generell noch mehr Mühe.» Halleluja!



Wie eine Wundertüte

Die charismatische Gute-Laune-Frau mit chinesischen, amerikanischen und schweizerischen Wurzeln fordert mich auf, ein Glas auszuwählen. Als ich wieder zu ihr blicke (zugegeben: Ich habe mich bei dem ganzen Hin und Her etwas mit einem Freund verquatscht), schenkt Chloé ihren Drink ein. Einfach so plötzlich.

«Moment mal, wie hast du das gemacht?» – Nun bin ich verwirrt. «Also hallo, du hast doch alles fotografiert», antwortet Chloé ...

Und genau das ist es wohl, das Chloé am meisten auszeichnet: Sie bietet nicht nur angenehme Unterhaltung, sondern stets auch eine tolle Überraschung. Wie eine Wundertüte!


«Ich komme bestimmt wieder!»

Umso grösser die Lücke, die sie hinterlassen wird, wenn sie das Angels' Share, und somit leider auch Basel, per Anfang März verlässt. «Ich freue mich auf eine neues Abenteuer. Darauf, eine neue Stadt zu entdecken.»

Hamburg wird es sein. Wo sie genau arbeiten wird, ist noch offen. Die betroffene Bar darf sich auf jeden Fall freuen. «Ich werde Basel vermissen. Vor allem auch mein megatolles, fantastisches Team, bei dem ich mich die letzten zwei Jahre sehr zuhause gefühlt habe», wird Chloé dann doch etwas sentimental. «Aber ich komme bestimmt wieder!»

Noch ist sie zum Glück bei uns. Drum unbedingt ab ins Angels' Share, wo du ab sofort ihren «Sneaky Savi» (den Namen hatte sie übrigens superschnell!) probieren kannst. Wir sagen nur: Mezcal und Tequila sind es schliesslich geworden. And: It's not just sneaky, but also yummy!



Bleibt nur noch herauszufinden, wie sneaky Chloé ist: Wen schickt sie mit welchen Zutaten ins Rennen? «Norbu aus dem Werk 8.» Die Zutaten verraten wir hier natürlich nicht. Aber es wird auf jeden Fall asiatisch.

Okay, Norbu – let's smash it!

 

Sneaky Savi

3cl Tequila Blanco

2cl Mezcal Vida

2cl frischer Apfelsaft

2cl Himbeersirup

1.5cl Zitronensaft

4 grosse Himbeeren

2 Zweige Thymian

 

Sämtliche Zutaten mit einem Zweig Thymian auf Eis shaken und den zweiten zur Garnitur verwenden.


 

Chloé Merz, 34-jährige Bartenderin, Traveller und Angels‘ Share-Representative (so ihre eigenen Worte)


Bitte vervollständige den Satz: Du mixt am liebsten …

Cocktails

In welchem Moment wärst du am liebsten in deinem Shaker versunken?

Wenn ein Gast mich ständig «hackled», unangenehm rumstresst. Da raste ich aus! Schliesslich heisse ich nicht «Hey» und haben wir hier nur Platz für maximal 50 Gäste, die zum Genuss und nicht aus Stress hier sind.

Welchen Drink könnte man in deinen Augen von den Karten streichen?

Aperol Spritz

Lieblingsbar:

Angels’ Share! Plus: die Schwarze Traube in Berlin und die Atlas Bar in Singapur 

Du als Spirituose:

Tequila

Welchen Beruf hätten sich deine Eltern für dich gewünscht?

Ingenieurin – oder Ärztin

Dein Rezept gegen Kater?

Grüntee … literweise

Tag oder Nacht?

Naaaaacht

Seit wievielen Jahren arbeitest du als Barkeeperin?

Seit bald 9 Jahren

 

 

Smash it!

Drei Zutaten, ein Shaker: In der Serie «Smash it!» werden regelmässig lokale Barkeeper herausgefordert, aus zwei von drei mitgebrachten Zutaten spontan einen möglichst spannenden Drink zu kreieren. Was sonst noch ins Mixglas kommt, ist ihnen überlassen.

Mixologen sind mehr als bloss Bartender; Aperol Spritz und Gin & Tonic mittlerweile nur noch langweilige Relikte auf einer raffinierten Cocktailkarte.

Die Basler Barszene wächst stetig. Und wir haben das Glück, die kreativsten Talente in unserer Stadt zu haben. Grund genug, einen genaueren Blick in die verschiedenen Gläser zu werfen – und damit anzustossen!