Fasnacht
Kunstprojekt
Rund um
Rümelinsplatz

Ein Ausrufezeichen für die Basler Fasnacht

Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Februar 2021.

Mit einer Ausstellung rund um den Rümelinsplatz, mit sprechenden Fotografien und lebenden Schaufenstern, werden vom 18. Februar bis 14. März die guten Geister hinter der Fasnacht gewürdigt.

Es muss mal wieder gesagt werden: Unsere Stadt ist einfach der Wahnsinn! Die Absage der Fasnacht tut weh, ja. Aber wenn du jetzt gedacht hast, dass du deshalb einen langweiligen, trostlosen und hundsgewöhnlichen Monat hinter dich bringen müsstest, dann unterschätzt du deine Stadt gewaltig. Denn was du rund um die eigentliche Fasnachtswoche herum alles erleben darfst, das ist an Kreativität nicht zu überbieten. Auf BaselLive haben wir dir einige dieser Projekte vorgestellt: So wird dir auf einem Fasnachts-Spaziergang durch die Stadt an 32 Stationen die unendliche Vielfalt der Fasnacht näher gebracht, die Safran Zunft sorgt mit «dr Fasnacht in ere Gugge» dafür, dass du zuhause mit Hackbraten, Waggis, Wurforange, Mehlsuppe, Zeedel und Mini-Ladärnli entsprechend umsorgt bist, Ramstein Optik und das Hotel Basel zeigen eine Ausstellung von kunstvoll gestalteten Larven, die «Drey Antikeerper» vom Basler Marionetten Theater brünzeln auf Bestellung auf dich zugeschnittene Schnitzelbängg-Värsli und das Theater Fauteuil führt das Pfyfferli 2021 direkt bei dir in der warmen Stube auf. Dieser Fasnachtsjahrgang 2021 hat es also in sich.


Und das ist noch lange nicht alles!



Die Altstadt Basels – auch 2021 fasnächtlich stimmungsvoll

Rund um den Rümelinsplatz werden die guten Geister hinter der Fasnacht geehrt und gewürdigt. «Statt Fasnacht» heisst das Kunstprojekt des Galeristen Gregor Muntwiler, des Filmers und Fotografen Nicolas Joray, sowie des Kunst- und Laternenmalers Pascal Joray. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die während einer Fasnacht sonst so belebten Altstadtgässlein auch 2021 farbig, lebendig und stimmungsvoll daher kommen. Im Vordergrund der 33 Stationen steht das künstlerische Schaffen, welche Gregor Muntwyler, Nicolas Joray und Pascal Joray damit sichtbar machen wollen.


Neben ausgestellten Larven, Laternen und Kostümen machen es die sogenannten «sprechenden Fotografien» möglich, mittels QR-Code ...
Neben ausgestellten Larven, Laternen und Kostümen machen es die sogenannten «sprechenden Fotografien» möglich, mittels QR-Code ... (© Nicolas Joray)

... den Stimmen und Interviews von Fasnachtskünstlerinnen und -künstlern zu lauschen.
... den Stimmen und Interviews von Fasnachtskünstlerinnen und -künstlern zu lauschen. (© Nicolas Joray)


Zeichnungen und Malereien, sprechende Fotografien und lebende Schaufenster laden dich auf einen erlebnisreichen, fasnächtlichen und Corona-konformen Stadtbummel ein. Dazu stellen verschiedene Ladenbesitzer, aber auch Anwohnerinnen und Anwohner ihre (Schau-)Fenster zur Verfügung, um den Künstlerinnen und Künstlern die Plattform zu geben, die sie verdienen. Neben ausgestellten Larven, Laternen und Kostümen machen es die sogenannten «sprechenden Fotografien» möglich, mittels QR-Code den Stimmen und Interviews von Fasnachtskünstlerinnen und -künstlern zu lauschen.


Schau auch unbedingt im Gerbergässlein vorbei, denn dort bringt unter anderem auch das Gässli Film Festival mit einer Videoprojektion auf eine Hauswand seine Verbindung mit der Fasnacht zum Ausdruck. Weiter lädt der Mitinitiator des ganzen fasnächtlichen Kunstprojekts rund um den Rümelinsplatz, Gregor Muntwyler, in seiner Galerie Eulenspiegel am Gerbergässlein 6 zu einer Benefiz-Ausstellung mit zwölf beteiligten Kunstschaffenden ein. Deren Werke können entweder im Online-Katalog oder nach Vereinbarung eines persönlichen Termins vor Ort bestaunt werden.


Pfyfferli 2021 – keine Vorstellungen vor Live-Publikum
Pfyfferli 2021 – keine Vorstellungen vor Live-Publikum (© Nicolas Joray)

Doris vo dr Larvestube im Imbergässli
Doris vo dr Larvestube im Imbergässli (© Pascal Joray)


Corona macht es deutlich: Nichts ist selbstverständlich!

Ganz besonders gespannt sein darfst du auch auf die «lebenden Schaufenster». Hier kannst du Fasnachtskünstlerinnen und -künstlern live bei der Arbeit zuschauen. Vor deinen Augen werden Kostüme genäht, Laternen gemalt oder Larven gestaltet. Was du also sonst immer erst als Endprodukt zu sehen kriegst, wird dir so Schritt für Schritt eindrücklich aufgezeigt. Und du wirst diese Handwerkskunst nie mehr als «selbstverständlich» oder «gegeben» betrachten.


Denn genau darum geht es bei diesem Kunstprojekt: Die Tatsache, dass wir in unserer Stadt jedes Jahr (wenn nicht gerade die Spanische Grippe oder das Corona-Virus wütet) eine solch lebendige Fasnachts-Tradition antreffen und erleben dürfen, ist nicht selbstverständlich. Dieses Bewusstsein wird dieses Jahr einerseits durch die erneute Absage der Fasnacht geschärft – und andererseits durch das wunderschöne Kunstprojekt in den Altstadtgassen rund um den Rümelinsplatz.


Benefiz-Ausstellung und Kunstprojekt «Statt Fasnacht»

Vom 18. Februar bis 14. März 2021

Rund um den Rümelinsplatz

galerieeulenspiegel.ch


Entdecke alle Ausstellungsorte und Kunstprojekte!